West-Ost-Verbindung
Jetzt wird die WOV gebaut

Der Baubeginn liess lange auf sich warten: Jetzt beginnen die Arbeiten für die West-Ost-Verbindung. Kommenden Montag geht's los.

Drucken

Die Bauarbeiten an der West-Ost-Verbindungsstrasse (WOV) starten am kommenden Montag. «Alle Bewilligungen sind rechtskräftig erteilt, jetzt geht es in die technische Umsetzung», teilt die Baudirektion am Dienstag mit. Los geht's mit dem Teilprojekt 1. Dazu gehören der neue Strassenabschnitt Kreisel Wysshus Ost bis zur neuen Einfahrt Coop Pronto. Als Erstes wird der Installationsplatz auf dem Ruag-Areal eingerichtet. Dann werden folgende Arbeiten umgesetzt:

  • Neue Brücke über den Schächen (Bau in den Wintermonaten bei Niedrigwasser)
  • Strassentrassee von der Brücke Richtung Schattdorf
  • Neue Notzufahrt zur Ruag
  • Optimierung Hochwasserschutz
  • Neue Lärmschutzwand

Mitte April 2023 starten dann die Arbeiten am Teilprojekt 2 mit der Sanierung des Knotens Langmatt und dem Bau des neuen Fusswegs mit neuer Brücke für den Langsamverkehr über den Schächen. 2024 wird der Kreisel Schächen gebaut. Der Verkehr wird während dieser Zeit mit wenigen Ausnahmen immer zweispurig geführt. «Läuft alles nach Plan, kann die WOV Ende 2024 in Betrieb gehen», schätzt die Baudirektion. Die Fertigstellung des Teilprojekts 2 ist auf Herbst 2025 vorgesehen.

Die WOV wird entlang des Schächens geführt.

Die WOV wird entlang des Schächens geführt.

Visualisierung: Baudirektion Uri

«Die neue Verkehrsführung sorgt für weniger Durchgangsverkehr im dicht besiedelten Talboden», heisst es in der Mitteilung weiter. «Zugleich verbessert sie zusammen mit dem neuen A2-Halbanschluss Altdorf Süd die Erschliessung im Kanton Uri.» (zf)