Schülerbericht
Schulklassen von Bürglen zu Besuch in Bern

Die Oberstufenschülerinnen und -schüler reisten für zwei Tage in die Hauptstadt. Sie berichten über alles, was sie erlebt und gesehen haben.

Drucken

Wir, die 2. Oberstufen von Bürglen, machten uns am 7. September auf den Weg nach Bern. Wir sind motiviert in den Tellbus gestiegen, um den Zug von Luzern in die Bundeshauptstadt nicht zu verpassen. Unser Ziel war es, Neues über das Bundeshaus und die Räte der Schweiz zu erfahren. Damit wir Tram und Bus der Berner Verkehrsbetriebe gratis nutzen konnten, downloadeten wir eine App namens «Welcome Bern».

Nach der Anfahrt erwartete uns zuerst einmal der Tierpark «Dählhölzli», welcher ausserhalb der Stadt liegt. Unter anderem sahen wir dort Bären, Äffchen, Flamingos, Wölfe, Seehunde und so weiter. Darauf folgte ein Stadt-OL, bei dem wir verschiedene Bilder machen mussten. Die Lehrpersonen gaben uns ein Auftragsblatt mit Bildern von verschiedenen Gebäuden in der Altstadt von Bern. Diese Gebäude mussten wir aufsuchen und davor ein Selfie machen. Um 16 Uhr war dann eine Bundeshausbesichtigung geplant. Damit wir pünktlich starten konnten, mussten wir eine halbe Stunde früher vor Ort sein, um eine Sicherheitskontrolle durchzuführen. Es war ähnlich wie beim Flughafen.

Die Schüler der Oberstufe Bürglen beim Besuch im Bundeshaus.

Die Schüler der Oberstufe Bürglen beim Besuch im Bundeshaus.

Bild: PD

Im Bundeshaus konnten wir im Stände- und Nationalratssaal Platz nehmen, wir führten eine Abstimmung durch und schlenderten durch die Wandelhalle. Es war ein sehr informativer Rundgang, welcher sehr viele Eindrücke hinterliess. Leider haben wir kaum Politiker und auch keinen der Bundesräte gesehen.

Nach dem Bundeshaus trafen wir im Hostel 77 ein. Dort übernachteten wir. Wir teilten uns auf und bezogen unsere Zimmer. Tatsächlich waren wir nicht die einzige Klasse, die dort übernachtete. Nach unserem Zimmerbezug assen wir alle gemeinsam eine leckere Pizza in einer nahe gelegenen Pizzeria. Einige Pizzas kamen etwas spät, manche von uns mussten fast eine Stunde auf ihre Pizza warten.

Abends konnte niemand von uns schlafen. Einige sind sogar um Mitternacht noch im Hostel rumgeschlichen. Unsere Lehrer hat das sehr geärgert und sie mussten einige Male vorbeikommen, um uns ins Bett zu scheuchen.

Auch ein Besucht an den Swiss Skills war Bestandteil des Programms.

Auch ein Besucht an den Swiss Skills war Bestandteil des Programms.

Bild: PD

Am nächsten Tag standen die Swiss Skills mit vielen tollen Berufen auf dem Programm. Bevor es aber weiter ging, starteten wir mit einem leckeren Frühstücksbuffet in den Tag.

Mit Bus und Tram fuhren wir zu den Swiss Skills. Sehr viele Menschen waren dort. In verschiedenen Gruppen durften wir uns schliesslich einige Stunden vergnügen, Fragen stellen und Berufe näher kennen lernen.

Zurück ging es denselben Weg wie bei der Anreise. Alle waren müde und erschöpft. Es waren zwei sehr erfolgreiche Tage und wir haben sehr viel Neues gelernt. Das Programm hat uns sehr gefallen, alles war gut organisiert.

Es wäre toll gewesen, noch etwas Zeit in der Stadt zu haben, wenn man schon mal in Bern ist.*

* Geschrieben von der 2. Oberstufenschulen von Bürglen.