Kanton Uri
Eines von zehn Fahrzeugen war zu schnell unterwegs

Die Urner Kantonspolizei hat zusammen mit einem Fahrzeugspezialisten Kontrollen entlang verschiedener Passstrassen durchgeführt. Dabei musste ein Zürcher Auto wegen technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen werden.

Drucken

Die Kantonspolizei Uri hat gemeinsam mit einem Fahrzeugspezialisten des Amts für Strassen- und Schiffsverkehr Uri (ASSV) entlang der Furka-, Oberalp- und Gotthardpassstrasse Kontrollen durchgeführt. Die Kontrollen vom vergangenen Samstag waren ausgerichtet auf die Geschwindigkeit sowie den technischen Zustand der Fahrzeuge, wie die Polizei in einer Medienmitteilung schreibt.

Zwischen 6.45 und 13 Uhr sind 360 Fahrzeuge an den Messstationen vorbeigefahren, an deren Standort die Tempolimite 80 km/h gilt. Dabei hat sich ergeben, dass 9 Töfffahrer und 28 Autofahrer mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sind. Ein Töfffahrer passierte die Messstelle auf der Oberalppassstrasse mit 128 km/h. Auf der Gotthardpassstrasse lag die höchst gemessene Geschwindigkeit bei 108 km/h und auf der Furkapassstrasse bei 113 km/h (beides Personenwagen). Insgesamt sieben Fahrzeuglenker werden verzeigt, die 30 anderen Lenker erhalten eine Ordnungsbusse.

Polizei legte ein Zürcher Auto lahm

In Zusammenhang mit der technischen Kontrolle musste ein Zürcher Personenwagen infolge «nicht betriebssicheren Zustands» stillgelegt werden. Der Zürcher Autofahrer fiel den Polizisten bereits durch seine rasante Fahrweise auf der Gotthardpassstrasse auf (108 km/h). Zwei weitere Fahrzeuge wiesen kleinere technische Mängel auf, welche behoben werden müssen. Bei der durchgeführten Geräuschmessung waren alle kontrollierten Fahrzeuge innerhalb der erlaubten Geräusch-Grenzwerte. (zgc)

Aktuelle Nachrichten