Seilbahngenossenschaft Golzern
Golzern-Bähnli beförderte rund 60'000 Passagiere

Der Vorstand der Seilbahngenossenschaft Golzern hielt am 25. Mai die jährliche Generalversammlung ab.

Drucken

Die Seilbahngenossenschaft Golzern war mit viel Elan ins Jahr 2021 gestartet. Covid-19 war noch präsent. Dennoch konnte der Betrieb mit gewissen Einschränkungen aufrechterhalten werden. Die etwas grössere Herausforderung im vergangenen Jahr war das Wetter. Nach einem guten Start im Mai und Juni hatte es sich über die Monate Juli und August eher verhalten gezeigt. Insbesondere die Wochenenden waren nicht immer vom Wetterglück gesegnet. Der Herbst hatte dann die Frequenzen des Golzern-Bähnlis noch zum Positiven gekehrt.

Die Golzern-Seilbahn muss renoviert werden. 2021 fuhr sie – äusserst zuverlässig – rund 12'500-mal.

Die Golzern-Seilbahn muss renoviert werden. 2021 fuhr sie – äusserst zuverlässig – rund 12'500-mal.

Bild: PD/Angel Sanchez

Im Jahresbericht 2021 zog der Präsident eine positive Bilanz. Die Seilbahn funktionierte zur vollsten Zufriedenheit und fuhr 12’509-mal – total wurden rund 60’000 Gäste von oder nach Silenen befördert.

Neuer Prospekt

Gerade in dieser schwierigen Zeit freute sich die Seilbahngenossenschaft, den neuen Prospekt «Golzern im Maderanertal» im April 2021 präsentieren zu dürfen. Der neue Prospekt bringt Impulse im Bereich Tourismus, Werbung für die Seilbahnen, Restaurants, SAC-Hütten und Ferienwohnungen im Maderanertal und wird in Papierform zur Verfügung gestellt sowie auf verschiedenen Kanälen aufgeschaltet, so auch auf der Website www.lsb-golzern.ch.

Der Vorstand informierte zudem über die bevorstehende technische Sanierung der Luftseilbahn Golzern: Um den Betrieb der 50-jährigen Luftseilbahn die nächsten 20 bis 30 Jahre zu sichern, muss in absehbarer Zeit investiert werden. Dabei werden die geltenden neuen Vorschriften eingehalten und die Technik auf den neuesten Stand gebracht. Um eine solche Investition zu tätigen, bedingt es einer sehr guten Planung und einer auch in Zukunft tragbaren Finanzierung. Hierzu wurde von der Versammlung ein Projektteam gewählt, das aus Christian Tresch, Christian Jauch, Philipp Loretz und Mirjam Jauch besteht. Dieses Projektteam wird nun mit der Planung beginnen. Die eigentliche Sanierung der Seilbahn ist 2026 vorgesehen, der Projektabschluss wird im Jahr 2027 sein.

Der Vorstand infor­mierte, dass das Rundfahrtbillett «Silener Höhenweg» rege genutzt werde. In Zusammenarbeit mit der Auto AG Uri und der Postauto AG kann das Rundfahrtbillett inklusive öffentlicher Verkehrsmittel gelöst werden, und zwar direkt im Bus ab Erstfeld oder im Postauto. Mit dem Kombibillett inklusive ÖV haben die Gäste zusätzlich die Möglichkeit, neben einer Berg- und Talfahrt mit den beiden Luftseilbahnen noch eine Fahrt mit dem Postauto (Bristen–Amsteg oder Amsteg–Bristen) sowie eine Busfahrt (Amsteg–Erstfeld oder Erstfeld–Amsteg) zu geniessen. Detaillierte Informationen zum Rundfahrtbillett sind auf der Website www.lsb-golzern.ch aufgeschaltet.

Aktion: Kinder fahren gratis

Zudem wurde vom Vorstand verkündet, dass es vom 4. bis 17. Juli eine Aktion geben wird: Kinder bis und mit 15 Jahre fahren in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos. Das Rundfahrtbillett «Silener Höhenweg» sowie Schulen und Vereine sind von dieser Aktion ausgeschlossen. Auch wurde das Floss wieder eingewässert und Brennholz für die Feuerstel­len hinter dem See vorbereitet.

Zum Schluss bedankte sich der Vorstand bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern und den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern für das Vertrauen. Ein grosser Dank ging auch an alle Vorstandsmitglieder, an den Maschinisten Christian Jauch und seine Frau Claudia sowie an alle Gäste, welche die Luftseilbahn Golzern immer wieder benützen – und damit zu deren Erhalt beitragen. (sez)