Geräteturnen
Der Start in die Wettkampfsaison ist den Bürgler Geräteturnerinnen gelungen

Der Verein ist erstmals seit der Pandemie an einem ausserkantonalen Wettbewerb gestartet. Die Turnerinnen haben einen soliden Start hingelegt.

Drucken
Die K5-Turnerinnen nach beendetem Wettkampf.

Die K5-Turnerinnen nach beendetem Wettkampf.

Bild: PD

Am vergangenen Samstag sind die Geräteturnerinnen des Getu Bürglen erstmals seit der Covid-Pandemie an einem ausserkantonale Wettkampf angetreten. Dabei «strahlte die Vorfreude mit der herrlichen Frühlingssonne um die Wette», wie einer Mitteilung des Getu Bürglen zu entnehmen ist.

Bereits am Morgen früh startete das K1 in Oberentfelden am Boden. Gianna Indergand zeigte eine elegante Übung mit Bestnote 9.35. An den Ringen erhielt Chiara Bissig 8.80. Mit sicheren Posen konnten Gianna Indergand, 9.40 und Chiara Bissig, 9.15 am Reck nachdoppeln. Auch Neria Zberg freute sich über 8.95. Am Ende durfte sich Gianna Indergand auf Rang 2 ihre erste Medaille überreichen lassen. Chiara Bissig, 5. und Neria Zberg, 17. erhielten die begehrte Auszeichnung.

Die strahlende Silbermedaillengewinnerin Gianna Indergand (K1).

Die strahlende Silbermedaillengewinnerin Gianna Indergand (K1).

Bild: PD

Alle K2-lerinnen haben eine Auszeichnung erhalten

Auch das K2 startete motiviert am Boden, Anina Gisler mit 8.70. An den Ringen überzeugte Lynn Imholz mit 9.00. Zoé Arnold gelang der Sprung am besten, 9.20. Um eine Erfahrung reicher und mit drei Auszeichnungen, von Lynn Imholz, Zoé Arnold und Anina Gisler durften sie glücklich die Heimreise antreten. Das K3 startete am Boden. Leyla Arnold überzeugte mit einer schönen Übung und hohen 9.55. Mit 9.20 bekräftigte Jeisy Anouk den Start. An den Ringen erhielt Noelle Morg 8.85. Zum Abschluss zeigte Leyla Arnold eine saubere Reckübung, 9.10 und so durfte sie als 14. eine Auszeichnung entgegennehmen.

Im K4 gelang Linda Schuler eine gute Ringübung, 9.05. Besonders am Reck konnten die 3 Turnerinnen punkten. Linda Schuler und Isabell Kempf erzielten je 9.30 und Kyra Arnold 9.00. Trotzdem reichte es diesmal nicht für die Auszeichnung.

Die Aktiven legen einen soliden Saisonauftakt hin

Im K5 begann Lia Gerig mit einer sauberen Bodenübung, 9.25. Auch Selina Roner erhielt 9.10 Punkte. An den Ringen rief Catrina Deplazes eine saubere Übung ab, 9.35, auch Valeria Gamma gelang dies mit 9.05. Valeria konnte am Sprung mit sauberem Stand nachdoppeln, 9.30. Lia Gerig erhielt 9.00 Punkte. Am Ende durften sich Valeria Gamma und Lia Gerig über die Auszeichnung freuen.

Die K5- und K7-Turnerinnen nach ihrem ersten Wettkampf der Saison 2022.

Die K5- und K7-Turnerinnen nach ihrem ersten Wettkampf der Saison 2022.

Bild: PD

Im K6 startete Yara Baumann als einzige Urnerin. Für ihre schöne Ringübung erhielt sie 9.05 Punkte. Mit zwei starken Sprüngen durfte sie sich mit 9.425 die höchste Note im K6 gutschreiben lassen. Sehr zufrieden durfte sie sich als 7. eine Auszeichnung überreichen lassen. Im K7 musste auch Chiara Gisler allein starten. Trotzdem konnte sie am zweiten Gerät zwei saubere Sprünge zeigen. Für ihren Hechtsalto erhielt sie die Traumnote 9.50, was mit 8.90 beim gestreckten Spreizsalto ein Durchschnitt von 9.20 ergab. Am Reck durfte sie sich ebenfalls 9.20 Punkte notieren lassen. Als 10. verpasste Chiara die Auszeichnung nur knapp. Den drei Damen gelangen an den Ringen solide Übungen. Vor allem Julia Müller mit 9.20. Auch beim Abschlussgerät Reck, überzeugten sie mit schwungvollen Übungen. Julia Müller erhielt mit 9.40 die höchste Note im KD. Delia Volken, 9.05 und Viviane Kempf, 8.45 rundeten das solide Ergebnis ab. Julia Müller verpasste als 4. das Podest knapp, freute sich aber über eine Auszeichnung. (zgc)

Aktuelle Nachrichten