Nidwalden
Klewenalp geht gestärkt aus Reorganisation hervor

Die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr mit gesteigertem Gewinn zurück.

Drucken

Die schwierige Zeit, welche der Tourismus während der Coronakrise erleiden musste, scheint vorbei zu sein. Dies machen die ausserordentlich guten Jahreszahlen der Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG (BBE AG) deutlich. Das Unternehmen erzielte laut einer Medienmitteilung im Geschäftsjahr 2021/2022 einen deutlich höheren Bruttogewinn von 7,79 Mio. Franken (+ 20,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Die Klewenalpbahn blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Die Klewenalpbahn blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Bild: PD

Der Umsatz konnte dank einem Frequenzen-Plus von 17,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr signifikant auf 8,734 Mio. Franken (+ 21,5 Prozent) gesteigert werden. Verantwortlich dafür sei neben guten Schnee- und Wetterverhältnissen in der Wintersaison auch die konsequente Umsetzung der organisatorischen Massnahmen, die auch zu grösseren Einsparungen in den Verwaltungs- und Personalkosten führte. Auch der Free Cashflow habe sich deutlich verbessert. Positiv wirkten sich laut Mitteilung die professionelle Geldflussplanung und die strikte Disziplin in der Einhaltung der Investitionsplanung aus.

Bankdarlehen vollständig zurückbezahlt

Die Bankdarlehen in der Höhe von 1,872 Mio. Franken konnten vollständig getilgt werden. Damit hat sich die Gesamtverschuldung der BBE AG auf 6,2 Mio. Franken reduziert. Gläubiger sind die öffentlich-rechtlichen Körperschaften und der Kanton Nidwalden. Die Eigenkapitalquote hat sich auf 60,8 Prozent erhöht, was im Branchenvergleich einen überdurchschnittlich hohen Wert darstelle.

Die seit 2018 vom Verwaltungsrat eingeleiteten umfassenden Reorganisationsmassnahmen, die Einführung von neuen Strukturen und Managementprozesse sowie die personellen Veränderungen in der Geschäftsführung und das konsequente Einhalten von Planvorgaben würden ihre Wirkung zeigen. Damit sei die umfassende Reorganisation abgeschlossen.

Die BBE AG sei mit der Verfolgung ihrer Strategie auf Kurs. Die bekannten Herausforderungen wie die starke Witterungsabhängigkeit des Geschäfts, die sich in der längeren Vergangenheit angestauten Investitionen und die noch zu grosse Abhängigkeit vom Wintergeschäft gelte es aber auch für die Zukunft zu meistern.

Alfred Bossard soll Verwaltungsrat verstärken

Alfred Bossard, der ehemalige Regierungsrat und Finanzdirektor des Kantons Nidwalden, soll den Verwaltungsrat als siebtes Mitglied ergänzen. Seine Erfahrungen aus unterschiedlichen Verwaltungsratsmandaten in Transport- und Tourismusunternehmungen ergänzen den bisherigen Verwaltungsrat optimal. Zusätzlich sind sein breites Netzwerk und Finanzwissen eine Bereicherung für unsere Unternehmung. (nke)

Hinweis: Die Generalversammlung der BBE AG findet am Donnerstag, 29. September, um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle in Emmetten statt.