Geldanlage
Welche Aktie definitiv nicht zum alten Eisen gehört – und andere Börsentipps der Woche

In der «Schweiz am Wochenende» schreibt unser Geldkolumnist François Bloch unter anderem, wieso ein Marktführer für Autogebrauchtwarenteile auch nach einer sensationellen Börsenperformance noch immer eine grosse Chance bietet.

François Bloch
Drucken

Zu einem regelrechten Gipfelstürmer mutiert der US-Marktführer für Autogebrauchtwarenteile O’Reilly (ORLY US): +160,2% innert fünf Jahren. Trotz der sensationell anmutenden Börsenperformance, wird das 42 Milliarden Dollar Papier zu einem fundamentalen Bewertungsabschlag von 10,2% gehandelt. Bei einer Umsatzrendite von knapp über 21% bei stark ansteigenden Umsätzen, ein lukratives Investment, welches nicht auf dem Alteisenmarkt landet. Bei einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19,2 Punkten per 2024 eine höchste attraktive Angelegenheit. (Nachladen)

Zu einem regelrechten Felsen in der Brandung an den Börsen mutiert der dänische Insulinspezialist Novo Nordisk (NOVO B): +190,1% innert fünf Jahren, während der lokale Index in der gleichen Frist nur auf einen Zuwachs von +87,5% kommt. Trotzdem wird das Papier laut meinen Hochrechnungen zu einem Discount von 34,2% gehandelt. Im kommenden Jahr wird das Unternehmen eine Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 78% erreichen, was eine absolute Sensation darstellt. Der smarte Investor schöpft hier aus dem Vollen und erhöht seine Positionen nochmals. (Strong buy)

Aus seinem Kurswellental haben sich die Papiere des Technologiegiganten Nvidia (NVDA US) befreit: +400,1% innert fünf Jahren. Obwohl der Bewertungsabschlag bei 49,2% liegt, würde ich hier keine weiteren Aktien erwerben, aber sich hingegen auf die Schultern klopfen, nicht im dümmsten Moment die Positionen veräussert zu haben. Der 447-Milliarden-Dollar-Titel wird Sie noch auf Jahre hinaus begeistern. Per 2025 sollte die Umsatzrendite erstmals die Marke von 50% erreichen. Der Buchwert pro Aktie sollte zwischen 2020 und 2025 um satte 422% erhöhen. (Geniessen)

Der israelische Titel Solar­edge (SEDG US) hat den Turbo nochmals gezündet: Aktuell beträgt der Zuwachs an der Börse über die letzten fünf Jahre atemberaubende 344,2%. Werden Sie einfach nicht zu übermütig, denn das Kurs-Gewinn-Verhältnis ist mit 33,4 Punkten fürs 2023 o. k., aber nicht ein Börsenschnäppchen im herkömmlichen Sinn. Hingegen, wenn Sie an die Wachstumsstory glauben, eine einmalige Angelegenheit. Kaufen nur in Kombination mit gedeckten Calls. (Heisse Spekulation nach oben)

Begeistert bin ich vom Herzklappenspezialist Edwards Lifesciences (ES US): +151,9% in fünf Jahren. Die Erfolgsstory hat allerdings ihren Preis: Hier ist nichts mit Bewertungsabschlag. Aber keine Sorge: Der Buchwert pro Aktie, wird sich zwischen 2019 und 2024 um mehr als 150% erhöhen. Ihr Herzschlag wird sich in einem normalen Umfang bewegen, trotz hektischer Märkte, was eine eigentliche Wohltat ist. Per 2025 sollte das Paper zu einem KGV von unter 30 Punkten gehandelt werden. In den Hochphasen des Marktes lag diese Kennziffer bei weit über 60. (Powerpaket auf 2025)

Unser Experte François Bloch hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Wochenende» übernimmt keine Verantwortung.

Leserfragen an den Geldberater

Sämtliche Leserfragen werden beantwortet. Schreiben Sie Geldberater
François Bloch ein E-Mail an: geld@schweizamwochenende.ch.

Schon öfter habe ich Ihre Vorschläge ausgeführt und bin immer gut damit gefahren. Ist es eine gute Entscheidung jetzt Aktien von der EMS Chemie zu kaufen, da der Preis aktuell tief ist und das Steigerungspotenzial gross ist. Der Auftragsbestand von EMS ist gut und die Erweiterung im Elektromobilbau gross. Was ist Ihre Meinung. Würden Sie mir raten, 50000 Franken zu investieren?

Zuerst möchte ich festhalten, dass mich die Erfolgsstory der EMS Chemie mit Chefin Magdalena Martullo Blocher regelrecht begeistert. Diese Wachstumsstory hat jedoch leider seinen Preis für Sie als zukünftigen Aktionär: Das Papier wird zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von aktuell 32 gehandelt. Dies ist ein Bewertungsaufschlag zum SMI von nahezu 70 Prozent. Doch dies hat auch seinen Grund: In diesem Jahr wird die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital die famose Marke von 34 Prozent erreichen, falls meine Annahmen sich in die Realität umsetzen lassen.

Wie immer habe ich eine spannende Lösung, damit auch Sie mit im Spiel sein können, ohne beim ersten Börsenorkan die Flucht zu ergreifen, falls das Papier an Wert verlieren würde. Sie kaufen Ihre EMS-Chemie und verkaufen gleichzeitig einen gedeckten Call auf neun Monate mit einem Ausübungspreis, welcher 5 Prozent unter dem aktuellen Kurs liegt. Die einkassierten Prämien tasten Sie nie an und betrachten diesen Obolus als Wertschwankungspuffer. Wichtig ist in diesem Spiel, dass Sie die erhaltene Dividende auf jährlicher Basis jeweils postwendend in neue Papiere investieren. Meine quantitativen Modelle sind heiss auf die Wachstumsstory der EMS. Falls die Elektromobilität weiterhin derart rasant zunimmt, werden Sie als zukünftiger Aktionär extrem davon profitieren.»

Anlage-Tipp: Moderates Risiko

Mit den Unternehmen Swatch, UBS, LONZA präsentiere ich Ihnen diese Woche ein Trio von wahren Schweizer Weltmarktchampions der obersten Top Liga. In der langfristigen historischen Rückbetrachtung über die letzten fünf Jahre, hätte das Produkt von Julius Bär (Valor: 118196336) Ihnen eine sehr beachtliche Trefferquote von 97.87 Prozent (Quelle: PrivatAm) auf die maximale Laufzeit von 15 Monaten ermöglicht. Mit dem garantierten Zins von extrem hohen 16 Prozent in Schweizer Franken erhalten Sie nun wiederum Top Konditionen: Bewusst habe ich mich dazu entschieden die Barriere auf tiefe 50 Prozent zu fixieren.

Trotz einem massiv besserem Rating und einer tieferen Barriere, beträgt der Renditeaufschlag bei unserem Anbieter gegenüber dem Mitbewerber auf den ersten Rückzahlungstermin nach sechs Monaten inzwischen schon satte 100 Prozent. Die Julius Bär Bank ist Garant, dass keine Bank beim Verteilprozess in irgendwelcher Form bevorzugt wird. Ladenschluss für die erste Runde zum Originalpreis zu 100 Prozent ohne Aufschlag ist Montagmorgen um 08:30 Uhr. Das offerierte Volumen für Schweizer Verhältnisse ist enorm! Faule Ausreden Ihrer Bank zählen darum nicht, falls Sie tatsächlich kein Papier erhalten sollten! (Welcome back, Julius Bär – Konditionen sind astronomisch)

Bewertung: 10/10