Fernsehen

UPC Cablecom verliert 50000 Fernsehkunden

UPC Cablecom verliert TV-Kunden

Eine Settop-Box eines Kabelnetz-Unternehmens (Symbolbild)

UPC Cablecom verliert TV-Kunden

Der Kabelnetz-Konzern UPC Cablecom verliert Kunden im Fernsehgeschäft. So hat das Unternehmen dieses Jahr 50'000 Kunden im TV-Segment verloren.

Der Kabelnetz-Konzern UPC Cablecom verliert Kunden im Fernsehgeschäft. So hat das Unternehmen dieses Jahr 50'000 Kunden im TV-Segment verloren. Das berichtet die "Schweiz am Sonntag".

Diese Zahl sei nur durch den Aufkauf von Kabelnetzen in den Genfer Vorortsgemeinden Carouge und Lancy mit 18‘000 Kunden gedämpft worden.

UPC Cablecom weist unter Einbezug dieser Zahlen 32‘000 TV-Kunden weniger aus als noch letztes Jahr.

Wie die Zeitung weiter schreibt, bezahlten von den von UPC Cablecom ausgewiesenen 1,42 Millionen Fernseh-Kunden effektiv nur 651‘000 für ein Digital-TV-Abo. Dies gehe aus den Zahlen der Cablecom-Mutter Liberty Global hervor.

Der Zuwachs von 45 700 Digitalkunden gemäss Konzernstatistik zeigen zudem, dass die meisten der nun 140‘000 Horizon-Kunden schon vor der Einführung zum bezahlenden Digital-Segment gehören.

Cablecom ist hoch rentabel. Laut Liberty-Zahlen resultierte aus den 1,2 Milliarden Franken Umsatz ein Cash Flow von 184 Millionen Franken.

Mit 11 Prozent hatte der Cash Flow zudem stärker zugenommen als der um 4,4 Prozent gewachsene Umsatz.

Gemäss einer Bilanz von Anfang Oktober verfügte die Cablecom über Eigenkapital von gut einer Milliarde Franken.

Finanziert ist sie ferner durch ein Darlehen ihrer Muttergesellschaft von rund 1,2 Milliarden Franken.

Meistgesehen

Artboard 1