Tourismus
Ferien in San Francisco und New York werden realistischer: Können Schweizer bald wieder in die USA reisen?

Die Vereinigten Staaten prüfen eine Öffnung des Landes für ausländische Reisende. Reisebüros wie Hotelplan und Airlines wie die Swiss hoffen und bangen - aus gutem Grund.

Stefan Ehrbar, Benjamin Weinmann und Renzo Ruf aus Washington D.C.
Merken
Drucken
Teilen
Die imposante Golden-Gate-Brücke in San Francisco: Schon bald wieder ein Zielort für Schweizer Touristen?

Die imposante Golden-Gate-Brücke in San Francisco: Schon bald wieder ein Zielort für Schweizer Touristen?

Design Pics Vibe / www.imago-images.de

Im Lied «If you’re going to San Francisco» musste das Wort «if» (Dt.: falls) seit Pandemieausbruch besonders betont werden. Denn seit Mitte März 2020 haben die USA die Türen für fast alle ausländischen Touristen geschlossen - ein Ende der Regel nicht in Sicht. Die Ferien in der der kalifornischen Hippie-Metropole, der Besuch des Grand Canyons oder der Städtetrip nach New York müssen bis heute warten.

Doch nun könnte aus dem «if» schon bald ein «when» (wenn) werden. Denn die Regierung von US-Präsident Joe Biden prüft eine Lockerung der Einreiseregeln für Reisende aus Grossbritannien, Mexiko, Kanada – und Europa. Wie die «Financial Times» berichtet, hat das Weisse Haus dafür erste Schritte eingeleitet. Es werde geprüft, wann und wie Nicht-US-Bürgerinnen und Bürger wieder in die USA gelassen werden. Von einer Lockerung dürften allerdings vorerst nur vollständig Geimpfte profitieren. Aus ist unklar, welche Impf-Ausweise akzeptiert würden.

Swiss in Kontakt mit US-Behörden

Eine Öffnung der Vereinigten Staaten wäre nicht zuletzt auch für die Swiss eine gewaltige Erleichterung. Denn die Nordamerika-Flüge sind für die Airline der wichtigste Geschäftszweig. «Wir beobachte die Entwicklung der Lage genau und sind im Austausch mit der US-amerikanischen Vertretung in der Schweiz, der Schweizer Vertretung vor Ort und gemeinsam mit der Lufthansa-Gruppe auch mit den zuständigen US-Behörden», sagt eine Swiss-Sprecherin. Man verspüre zudem bereits seit einigen Wochen einen Anstieg der Nachfrage für USA-Flüge. Für eine Öffnung und entsprechende weiter steigende Nachfrage sei die Swiss vorbereitet.

Bleibt bloss die Frage: Wann? Die USA haben sich zum Ziel gesetzt, bis zum Nationalfeiertag, dem 4. Juli, die kritische Grösse bei der Impfquote in der Bevölkerung zu erreichen. Roger Dow, Chef der US-Reisevereinigung, spekuliert in der «Financial Times» denn auch auf eine baldige Öffnung für ausländische Touristen.

Hotelplan ist zuversichtlich

Die Migros-Reisetochter Hotelplan zeigt sich ebenfalls optimistisch in Bezug auf die generellen Buchungszahlen. Sogar von einem Boom ist die Rede im Hinblick auf den Sommer. Und: «Sobald auch weitere Langstreckendestinationen wie zum Beispiel die USA oder Kanada ihre Einreisebestimmungen für Schweizerinnen und Schweizer lockern, wird die Nachfrage für diese Destinationen ebenfalls deutlich steigen», hält Tim Bachmann, Chef des Schweizer Hotelplan-Geschäfts, fest.

An einem Anlass mit Schweizer Journalisten in Washington D.C. sagte der Schweizer Botschafter Jacques Pitteloud diese Woche, dass man mit Wendy Sherman vom US-Aussenministerium darüber gesprochen habe. Und: «Es ist unsere Hoffnung, dass die amerikanische Regierung auf absehbare Zeit irgendwann die Vorschriften lockert.»