Test
Teuer und wenig Wirkung: So schnitt Minders Zahnpasta bei Test ab

Ist Manager-Schreck Thomas Minder selbst ein Abzocker? In einem Test schneidet seine Trybol-Zahnpasta schlecht ab, obschon sie die teuerste ist. Minder verspricht nun Abhilfe und will seine Zahnpasta mit neuer Rezeptur auf den Markt bringen.

Drucken
Kein Grund zur Freude: Die Trybol-Zahnpasta von Thomas Minder schneidet bei Test miserabel ab.

Kein Grund zur Freude: Die Trybol-Zahnpasta von Thomas Minder schneidet bei Test miserabel ab.

Key/ho

Thomas Minder ficht mit allen Mitteln gegen Abzocker. Mit seiner Initiative ist er auch nahe am Ziel.

So wurde getestet

Das Labor Dental Product ­Testing in Noblesville, Indiana (USA), und das Institut Fresenius in Taunusstein (D) haben die 16 Zahnpasten im Auftrag des K-Tipp untersucht. Testkriterien waren Abrasion (Schmiergeleffekt), Kariesprophylaxe/Fluorid und Schadstoff.

Hat er ob der vielen Politik sein Unternehmen und seine Produkte vernachlässigt. Zu diesem Schluss gelangen kann, wer den neusten Zahnpasta-Test von «K-Tipp» durchgeht. Minders Trybol-Zahnpasta kommt dabei nämlich nicht gerade gut weg. Die Classic-Kräuter-Zahnpasta der Minder-Marke Trybol erhält die Gesamtnote 4. Das Urteil lautet lediglich «genügend». Dabei ist die Trybol-Paste die teuerste, die getestet wurde.

Aldis Billigprodukt gut

Unter den 16 getesteten Zahnpasten ist nur ein Produkt schlechter bewertet, nämlich die von Lidl. Testsieger sind Colgate Blue Fresh Gel und die Coop-Eigenmarke Dentamed (All-Round-Complete) mit Noten von 5,8. Ebenfalls weit vorne befindet sich Dentofit von Aldi (5,6).

Einmal mehr zeigt sich im Test auch: Das teuerste Produkt ist nicht das beste. Die Trybol-Zahnpasta, die nur im Fachhandel zu kaufen ist, kostet 5.50 Franken pro 100 Milliliter. Die zweitplatzierte Dentofit von Aldi dagegen nur 55 Rappen, sie kostet also zehnmal weniger als die von Minder.

Minder will Rezeptur ändern

Den hohen Preis rechtfertigt Minder gegenüber «20 Minuten» mit dem Produktionsstandort: «Unsere Zahnpasta wird zu 100 Prozent in der Schweiz hergestellt.» Zudem kritisiert er, dass seine Zahnpasta das einzige ausschliesslich im Fachhandel erhältliche Produkt im Test sei. Im Fachhandel gehöre Trybol eher zu den günstigen und habe mit Abzockerei nichts zu tun, so Minder.

Trybol arbeitet nun an einem neuen Rezept. Im Lauf des Frühjahrs soll die neue Rezeptur dann auf den Markt kommen, kündigt Minder an. Sie soll dann auf dem neusten Stand der Forschung sein, und etwa mehr Fluor enthalten als heute. Heute enthält Minders Produkt vom Zahnschmelz stärkenden Mittel nur wenig. (rsn)

Aktuelle Nachrichten