Podiumsdiskussion Trafohalle
NaB-Podiumsdiskussion: Was passiert mit der Wirtschaft und den Finanzmärkten?

Noch vor kurzem waren die Aussichten rabenschwarz, nun wachsen die Länder wirtschaftlich wieder und Firmen melden teils steigende Aufträge. Bedeutet das die Wende und ist der steile Anstieg der Aktienkurse gerechtfertigt? An einer Podiumsdiskussion der Neuen Aargauer Bank (NAB) waren die Ansichten darüber gemischt.

Drucken
Teilen
NAB-Podiumsdiskussion in der Trafohalle in Baden
9 Bilder
Anton Affentranger an der NAB-Podiumsdiskussion
Doris Aebi an der NAB-Podiumsdiskussion
Klaus Wellershoff. an der NAB-Podiumsdiskussion
Konstantin Giandiroglou an der NAB-Podiumsdiskussion
Martin Spieler, Podiumsleiter und Chefredaktor der Handelszeitung.
Peter Bühlmann, Chef NAB.
Die Podiumsdiskussion
Roberto Belci, Leiter Privatkunden.

NAB-Podiumsdiskussion in der Trafohalle in Baden

Aargauer Zeitung

Konstantin Giantiroglou von der NAB glaubt, dass weltweit eine Konjunkturerholung im Gange sei. Aktien seien daher eine gute Anlage. Eher skeptisch war Klaus Wellershoff, ehmals Chefökonom der UBS und heute Berater (siehe oben). Er meinte, dass es vor allem die hohen Staatsausgaben seien, welche die Wirtschaft derzeit voranbrächten. Ob Privatpersonen und Firmen den Ball bald aufnehmen könnten, sei ungewiss. Anton Affentranger, Chef des Bauriesen Implenia, hat keinen Grund zum Klagen. Seiner Firma läuft es glänzend. Sorgen bereiten ihm die unsicheren Inflationsaussichten. Langfristige Projekte seien schwierig zu kalkulieren. Einig war sich die Runde mit Doris Aebis Einschätzung des Arbeitsmarkts: Es werde dauern, bis die Firmen wieder Jobs schafften, sagte die Headhunterin. (did)

Aktuelle Nachrichten