Kiosk-Konzern
Lebensmittel nun auch nach Hause: Valora testet mit «Avec Now» einen neuen Kurierdienst

Der Kiosk-Konzern wagt sich in neue Gefilde vor. Wie «Migros Online» und «Coop at home» will Valora Lebensmittel nun auch nach Hause liefern. Doch es gibt Unterschiede gegenüber der Konkurrenz.

Benjamin Weinmann
Drucken
Teilen
Von der «Avec»-Filiale direkt vor die Haustüre - so lautet das neuste Valora-Konzept.

Von der «Avec»-Filiale direkt vor die Haustüre - so lautet das neuste Valora-Konzept.

Alex Spichale / WIR

Der Kiosk-Konzern Valora will sich vom Lieferdienst-Markt ebenfalls ein Stück abschneiden. Seit April testet der Inhaber der Ketten K-Kiosk, Avec, Brezelkönig, Caffè Spettacolo und Press&Books einen Service namens «Avec Now».

Von den «Avec»-Schnellverpflegungs-Filialen in Giswil OW und Küsnacht ZH wurden Kunden in der Umgebung beliefert. Seit Juli findet der Test in Zürich statt mit der Filiale am Hardplatz. Das Auftragsvolumen halte sich noch in Grenzen, sagt ein Sprecher. Man sei aber zufrieden.

Weniger Produkte, dafür schneller

Das Pilotprojekt unterscheidet sich insbesondere in Bezug auf die Sortimentsgrösse und die Liefergeschwindigkeit von den Konkurrenten «Coop at home» und «Migros Online». Das Projekt sei nicht auf grosse Wocheneinkäufe ausgelegt, sondern auf kleinere Einkäufe zwischendurch, die in rund einer Stunde geliefert werden, sagt der Valora-Sprecher.

Zur Auswahl stehen rund 1400 Produkte, die von der Lieferplattform Annanow geliefert werden. Ob weitere Standorte folgen, ist derzeit noch nicht klar, da die Testphase noch läuft.

Aktuelle Nachrichten