Millionen-Saläre
Kritik an Toplöhnen bei Roche verpufft – stattdessen gibt's ein neues Bonus-Programm

An der Generalversammlun stimmten die Aktionäre allen Traktanden klar zu. Die im Vorfeld geäusserte Kritik an den Millionen-Salären von Präsident Christoph Franz und Konzernchef Severin Schwan hatte keinen Einfluss.

Andreas Möckli
Drucken
Im Vorfeld der Generalversammlung hatten zahlreiche Stimmrechtsberater die Saläre von Präsident Christoph Franz und Konzernchef Severin Schwan bemängelt.

Im Vorfeld der Generalversammlung hatten zahlreiche Stimmrechtsberater die Saläre von Präsident Christoph Franz und Konzernchef Severin Schwan bemängelt.

Chris Iseli

Die Erbenfamilien Hoffmann und Oeri sowie der Grossaktionär Novartis haben bei Roche die Hausmacht. Sie vereinigen über 83 Prozent aller stimmberechtigten Inhaberaktien auf sich. Doch auch die übrigen Aktionäre liessen sich nicht von der Kritik an den hohen Managerlöhnen des Pharmakonzerns beeindrucken. Alle Traktanden erhielten gestern an der Generalversammlung in Basel eine Zustimmung von über 99 Prozent.

Im Vorfeld hatten zahlreiche Stimmrechtsberater die Saläre von Präsident Christoph Franz und Konzernchef Severin Schwan bemängelt. Die hohe Differenz zu den Vergütungen bei der Konkurrentin Novartis sei nur schwerlich zu rechtfertigen, sagte etwa Ethos-Direktor Vincent Kaufmann. Schwan verdiente im letzten Jahr 15,1 Millionen Franken, während Novartis-Chef Vas Narasimhan auf 9,9 Millionen Franken kommt. Auch Franz verdiente mit 6,1 Millionen Franken deutlich mehr als Jörg Reinhardt. Der Novartis-Präsident erhält 3,8 Millionen Franken.

Dabei war lange Novartis der Prügelknabe. Ex-Präsident Daniel Vasella, der über mehrere Jahre hinweg gleich- zeitig Chef des Konzerns war, bezog oft 20 Millionen Franken pro Jahr und mehr. Angesichts der heftigen Kritik, die auf Novartis einprasselte, bewegte sich Roche stets im Windschatten des Lokalrivalen. Doch mittlerweile steht Roche stärker unter Beschuss.

Wenig überraschend widmeten sich die wenigen Wortmeldungen an der Generalversammlung vor allem den Managerlöhnen. Veronika Hendry von der Aktionärsvereinigung Actares sprach von «masslosen Vergütungen» für den Konzernchef und den Präsidenten. Ähnlich äusserte sich ein weite- rer Aktionär: «Die exorbitanten Löhne sind schlicht unverhältnismässig und gefährden auf lange Sicht betrachtet den sozialen Frieden in der Schweiz». Roche sei sich des Spannungsverhältnisses zwischen der Schweizer Lohnstruktur und den Managerlöh- nen bewusst, entgegnete Franz. Roche beschäftigte weltweit Spitzenleute, weshalb man sich nicht nur an den Schweizer Löhnen orientieren könne.

Auch die beantragte Statutenänderung stiess auf keine nennenswerte Gegenwehr. Mit dieser führe Roche variable Lohanteile ein, die unabhängig von den Leistungen gewährt würden, kritisiert etwa der US-Stimmrechtsberater ISS. Er nennt die neue Regelung nicht nur rückwärtsgewandt, sie stelle auch eine Verschlechterung für die Aktionärsinteressen dar. Roche dagegen glaubt, das neue Bonus-Programm erhöhe die Attraktivität des Unternehmens und positioniere den Pharmakonzern unter vergleichbaren Firmen als die erste, die diese Leistung anbiete.

Löhne der Chefs der SMI-Unternehmen:

Löhne der Chefs von SMI-Unternehmen
20 Bilder
Sergio Ermotti, UBS: 14,2 Millionen (2017)
Vas Narasimhan, Novartis: 9,9 Millionen (2018)
Tidjane Thiam, Credit Suisse: 9,7 Millionen (2017)
Ulf Mark Schneider, Nestlé: 9,5 Millionen (2018)
Ulrich Spiesshofer, ABB: 9,3 Millionen (2017)
Jan Jenisch, Lafarge-Holcim: 8,8 Millionen (2017)
Mario Greco, Zurich: 8,6 Millionen (2017)
Nick Hayek, Swatch: 7 Millionen (2017)
Jérôme Lambert, Richemont: 6 Millionen (2017/2018)
Gilles Andrier, Givaudan: 5,6 Millionen (2017)
Christian Mumenthaler, Swiss re: 5,2 Millionen (2017)
Bernhard Hodler, Julius Bär: 4,8 Millionen (2017)
Richard Ridinger, Lonza: 4,8 Millionen (2017)
Alain Dehaze, Adecco: 4,5 Millionen (2017)
Paul Schuler, Sika: 3,9 Millionen (2018)
Frankie Ng, SGS: 3,8 Millionen (2018)
Patrick Frost, Swisslife: 3,4 Millionen (2017)
Christian Buhl, Geberit: 2,4 Millionen (2017)
Urs Schaeppi, Swisscom: 1,8 Millionen (2018)

Löhne der Chefs von SMI-Unternehmen

KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Löhne in der Schweiz:

Der monatliche Brutto-Medianlohn für Lehrerinnen und Lehrer beträgt 9315 Franken. Umfasst Lehrkräfte von Vorschulbereich bis Universität sowie sonstige Lehrer. Medianlohn: Für die eine Hälfte liegt der Lohn über, für die andere Hälfte dagegen unter dem Zentralwert (Median). Quelle: Bundesamt für Statistik (2018)
38 Bilder
Naturwissenschafter, Mathematiker, Ingenieure: 7956 Franken. Das sind zum Beispiel ArchitektIn, GrafikerIn, BauingenieurIn, GeomatikerIn, DesignerIn, ChemikerIn, TechnikerIn HTL, Biologe/Biologin, Geologe/Geologin, TechnischeR KontrolleurIn, VersicherungswirtschafterIn, PhysikerIn, AgronomIn, usw.
Akademische und verwandte Gesundheitsberufe: 8013 Franken. z. B. PhysiotherapeutIn, ApothekerIn, Assistenzarzt/Assistenzärztin, Pflegefachkraft FH, Arzt/Ärztin, DrogistIn, Tierarzt/Tierärztin, ErgotherapeutIn, GeburtshelferIn, TherapeutIn, Facharzt/Fachärztin, Zahnarzt/Zahnärztin, usw.
Betriebswirtschafter und vergleichbare akademische Berufe: 7265 Franken. z. B. LogistikerIn, DisponentIn, Business AnalystIn, LogistikangestellteR, VersicherungsberaterIn, Personalfachkraft, MarketingassistentIn, Finanz-AnalytikerIn, FinanzberaterIn, AnlageberaterIn, BankberaterIn, FinancierIn, usw.
Akademische und vergleichbare Fachkräfte in der Informations- und Kommunikationstechnologie: 9018 Franken. z. B. InformatikerIn, ApplikationsentwicklerIn, System Engineer, SystemingenieurIn, SystemadministratorIn, AnalytikerIn, EDV-IngenieurIn, IT-SpezialistIn, IT-ArchitektIn, AnwendungsprogrammiererIn, usw.
Juristen/innen, Sozialwissenschaftler/innen und Kulturberufe: 8332 Franken.
Ingenieurtechnische und vergleichbare Fachkräfte: 7032 Franken. z. B. TechnikerIn, VorarbeiterIn, HochbauzeichnerIn, LaborantIn, PilotIn, Fluglotse/Fluglotsin, usw.
Assistenzberufe im Gesundheitswesen: 6744 Franken.
Löhne in der Schweiz
Nicht akademische sozialpflegerische, juristische, kulturelle und verwandte Fachkräfte: 6649 Franken.
Informations- und Kommunikationstechniker: 6414 Franken. z. B. OperatorIn, IT-SupporterIn, Webmaster/Webmistress, usw.
Allgemeine Büro- und Sekretariatskräfte: 6133 Franken. z. B. BüroangestellteR, KaufmännischeR AngestellteR, SekretärIn, AdministrationsassistentIn, usw.
Bürokräfte mit Kundenkontakt: 5302 Franken. z. B. ReceptionistIn, ReiseberaterIn, ReiseverkäuferIn, Reisefachkraft, BankassistentIn, usw.
Materialwirtschaft, Bürokräfte Finanz- und Rechnungswesen und Statistik: 5463 Franken. z. B. LageristIn, LagerangestellteR, Zügelmann/Züglerin, LagerchefIn, BuchhaltungssekretärIn usw.
Sonstige Bürokräfte und verwandte Berufe: 5823 Franken.
Berufe im Bereich personenbezogener Dienstleistungen: 4492 Franken. wie z. B. Koch/Köchin, ServicefachangestellteR, Warte/-frau, HauswartIn, Coiffeur/Coiffeuse, KüchenangestellteR, Kochgehilfe/Kochgehilfin, Küchenbursche/Küchenmädchen, Flight Attendant, HauswirtschaftlicheR AngestellteR, KosmetikerIn, Gouvernante, Steward/Stewardess, usw.
Verkauf: 4680 Franken.
Betreuungsberufe: 5316 Franken.
Schutz- und Sicherheit: 6468 Franken.
Fachkräfte in der Landwirtschaft: 5200 Franken.
Fachkräfte in Forstwirtschaft, Fischerei und Jagd (Marktproduktion): 5882 Franken.
Bau- und Ausbaufachkräfte sowie verwandte Berufe, (ohne Elektriker): 5849 Franken.
Elektriker und Elektroniker: 5878 Franken.
Metallarbeiter, Mechaniker und verwandte Berufe: 5823 Franken. z. B. MechanikerIn, AutomechanikerIn, PolymechanikerIn, MetallbauerIn, CarrosseriespenglerIn, SchlosserIn, SchweisserIn, MaschinenoperateurIn, WerkzeugmacherIn, HilfsmechanikerIn, MetallschleiferIn, AutomobildiagnostikerIn, Carrossier/ère, usw.
Präzisionshandwerker, Drucker und Kunsthandwerk: 5658 Franken.
Nahrungsmittelverarbeitung, Kleiderherstellung und verwandtes Handwerk: 5248 Franken.
Bedienen stationärer Anlagen und Maschinen: 5555 Franken. z. B. MaschinistIn, MaschinenführerIn, WäschereiangestellteR, PackerIn, MetallarbeiterIn, Weintechnologe/Weintechnologin, usw.
Montageberufe: 5518 Franken.
Fahrzeugführen und bedienen mobiler Anlagen: 5646 Franken. z. B. Chauffeur/-euse, Lastwagenchauffeur/-euse, LokomotivführerIn, Buschauffeur/-euse, KranführerIn, Lieferer/Lieferin, LokomotivführerIn, usw.
Reinigung und Hilfskräfte: 4193 Franken. z. B. RaumpflegerIn, ReinigungsangestellteR, ReinigerIn, ReinigerIn von Wohnungen, Haushalthilfe, Cafeteriagehilfe/Cafeteriagehilfin, usw.
Hilfskräfte in Land-, Forstwirtschaft und Fischerei: 4578 Franken.
Hilfskräfte bei der Herstellung von Waren, im Transportwesen sowie im Bau und Bergbau: 5355 Franken. z. B. ProduktionsmitarbeiterIn, BauarbeiterIn, LagerarbeiterIn, VerpackungsangestellteR, BauhilfsarbeiterIn, VelokurierIn, GeleisemonteurIn, WegmacherIn, usw.
Hilfskräfte in der Nahrungsmittelzubereitung: 4121 Franken.
Abfallentsorgung und sonstige Hilfsarbeitskräfte: 5316 Franken. z. B. PaketträgerIn, KurierIn, Auslieferer/Auslieferin für Mahlzeitendienst, KinoangestellteR, GarderobenmeisterIn, KurierIn, KehrichtabfuhrarbeiterIn, usw.
Geschäftsführer/innen und leitende Staatsangestellte: 10'541 Franken.
Kaufmännische Führungskräfte: 9989 Franken.
Führungskräfte in Produktion und spezialisierten Dienstleistungen: 9170 Franken.
Führungskräfte in Handel und Gastgewerbe: 5199 Franken.

Der monatliche Brutto-Medianlohn für Lehrerinnen und Lehrer beträgt 9315 Franken. Umfasst Lehrkräfte von Vorschulbereich bis Universität sowie sonstige Lehrer. Medianlohn: Für die eine Hälfte liegt der Lohn über, für die andere Hälfte dagegen unter dem Zentralwert (Median). Quelle: Bundesamt für Statistik (2018)

Keystone