Zalando ist der "grösste Kleiderschrank Europas" – zumindest nennt der Modegigant sein Versandzentrum im deutschen Erfurt so. Die "Handelszeitung" berichtet von der Schätzung der Schweizer E-Commerce-Beratungsfirma Carpathia, wonach Zalando 2016 Waren im Wert von 534 Millionen Franken in der Schweiz verkaufte. Das ist ein Plus von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der Boom in der Schweiz für eine wahre Paketflut: 7,5 Millionen Päckli kamen letztes Jahr gemäss der Schätzung in die Schweiz – das sind rund 20'500 pro Tag. Darin schlummerten Klamotten im Wert von 1,3 Milliarden Franken. Die Retourenquote beträgt laut Carpathia-Geschäftsführer Thomas Lang etwa 60 Prozent. Unter dem Strich resultiert so das Verkaufstotal von 534 Millionen Franken.

Zalando gibt selber keine Zahlen auf Länderebene preis. Bekannt ist allerdings, dass die Firma in der Schweiz nicht einen einzigen Mitarbeiter beschäftigt. Das soll laut "Handelszeitung"-Bericht auch so bleiben. (mwa)