Wirtschaft

Implenia muss den Baustellen-Betrieb einschränken

Implenia schloss auch Baustellen im Tessin, weil Subunternehmen nicht mehr arbeiten oder Grenzgänger nicht mehr einreisen können.

Implenia schloss auch Baustellen im Tessin, weil Subunternehmen nicht mehr arbeiten oder Grenzgänger nicht mehr einreisen können.

Der grösste Schweizer Baukonzern Implenia schränkt wegen dem Corona-Virus den Baustellen-Betrieb in mehreren Ländern ein. In Frankreich werden alle Baustellen für 15 Tage geschlossen.

(agl) Dies schreibt Implenia am Freitag in einer Mitteilung. Auch in der Schweiz würden Baustellen teilweise geschlossen, im Kanton Genf sowie teilweise im Kanton Tessin, weil Subunternehmer nicht mehr arbeiten oder Grenzgänger nicht mehr einreisen konnten, wie Implenia schreibt. In den restlichen Kantonen werde noch wie bisher gearbeitet, es könne jedoch zu Verzögerungen durch Probleme mit Subunternehmen und Lieferanten kommen.

Implenia sei bestrebt, physische Treffen wo immer möglich zu vermeiden und durch virtuelle Meetings zu ersetzen. Auf den Baustellen gelten zusätzliche Vorsichtsmassnahmen wie gestaffelte Pausen und Besprechungen im Freien.

Meistgesehen

Artboard 1