Wirtschaft

Galenica steigert in der Coronakrise Umsatz und Gewinn

Galenica baute im ersten Halbjahr den Online-Handel der Apotheken aus.

Galenica baute im ersten Halbjahr den Online-Handel der Apotheken aus.

Das Gesundheits- und Logistikunternehmen Galenica konnte trotz der Coronakrise ihren Umsatz im ersten Halbjahr deutlich steigern. Für das Gesamtjahr 2020 erhöht das Unternehmen die Wachstumsprognosen.

(agl) Insgesamt erwirtschaftete die Galenica-Gruppe von Januar bis Juni einen Nettoumsatz von fast 1,7 Milliarden Franken, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 5,6 Prozent bedeutet. Den Reingewinn konnte das Unternehmen um 2,2 Prozent auf 66,3 Millionen steigern, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst.

Mit 7,9 Prozent wuchs der Bereich Services am stärksten. Darunter fallen Lager- und Versandlösungen sowie die Bereitstellung von Gesundheitsprodukten. «Anfang März verzeichneten die Verkaufspunkte aller Apothekenformate und Online-Shops überdurchschnittlich hohe Umsätze und eine starke Nachfrage nach Gesundheitsberatung», heisst es in der Mitteilung. Galenica lancierte im Frühling den Pilot der Versandapotheke Coop Vitality, baute die Online-Shops der Apotheken aus und ergänzte diese mit einem Hauslieferdienst-Angebot.

Auch im zweiten Halbjahr soll die Umsetzung der digitalen Strategie weitergehen. Gemäss der Mitteilung plant Galenica die breite Lancierung der Versandapotheke auch für die Amavita-Kette. «Über sie können Apotheken ihren Kunden auch rezeptpflichtige Medikamente nach Hause senden.» Obwohl das Unternehmen davon ausgeht, dass sich die Situation an Flughäfen und Bahnhöfen nur langsam normalisiere, erhöht Galenica die Umsatzprognose für das Geschäftsjahr 2020 auf ein Wachstum von 2 bis 5 Prozent.

Meistgesehen

Artboard 1