Pharma

Galenica steigert den Umsatz und erhöht die Gewinnprognose

Die Pharmaziegruppe Galenica hat im vegangenen Jahr auch dank dem Ausbau des Apothekennetzes zugelegt. (Archivbild)

Die Pharmaziegruppe Galenica hat im vegangenen Jahr auch dank dem Ausbau des Apothekennetzes zugelegt. (Archivbild)

Der Apotheken- und Gesundheitskonzern Galenica hat im vergangenen Jahr mehr Umsatz erzielt. Zulegen konnte die Gruppe etwa im Verkauf bekannter Markenprodukte oder mit dem Ausbau des Apothekennetzes.

Zusätzlichen Schub verlieh die Übernahme der Bichsel Gruppe. Auf der Ergebnisseite wurden die Prognosen angehoben.

Der Gruppenumsatz nahm 2019 um 4,3 Prozent auf 3,30 Milliarden Franken zu, wie es in der Mitteilung vom Dienstag hiess. Analysten hatten im Vorfeld mit einem geringeren Anstieg auf 3,25 Milliarden Franken gerechnet. Galenica selber setzte sich ein Wachstum von 1 bis 3 Prozent zum Ziel.

Der grössere der beiden Geschäftsbereiche Services, der vor allem Logistikleistungen für den Schweizer Gesundheitsmarkt beinhaltet, steuerte 2,44 Milliarden Franken zum Umsatz bei. Das entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von 2,9 Prozent.

Im zweiten Bereich Health&Beauty stieg der Umsatz um 6,3 Prozent auf 1,62 Milliarden Franken. Stark gewachsen sind die Verkäufe von Produkten und Marken wie Antibrumm, Algifor oder Triofan. Zudem erweiterte Galenica das Apothekennetz und kaufte im Mai eine Mehrheit an der auf Dienstleistungen für Heimpatienten (Home Care) spezialisierten Bichsel Gruppe aus Interlaken.

Prognose erhöht

Die detaillierten Ergebnisse will Galenica am 10. März veröffentlichen. Das Ziel zum operativen Ergebnis 2019 hat das Management aufgrund der guten Umsatzentwicklung indes erhöht. Der Betriebsgewinn soll um Sonderfaktoren bereinigt um 7 bis 9 Prozent ansteigen. Zuvor wurde ein Plus von 5 bis 7 Prozent erwartet.

Die Aktionäre sollen derweil weiterhin von hohen Ausschüttungen profitieren. Im laufenden Jahr will Galenica mindestens so viel Dividende wie im letzten Jahr bezahlen. Damals waren es 1,70 Franken je Aktie.

Zudem wird ab Anfang April bei Galenica Marc Werner das Heft in die Hand nehmen. Er löst Firmenchef Jean-Claude Clemençon ab, der in den vorzeitigen Ruhestand treten wird. Das hatte Galenica bereits Ende Oktober angekündigt. Der Marketingspezialist Werner wechselt von der Swisscom zu Galenica.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1