Emmi expandiert in seinem grössten Auslandsmarkt USA: Der Innerschweizer Milchverarbeiter kauft von der Great Lakes Cheese Company eine Blauschimmelkäse-Produktionsstätte mit 50 Mitarbeitern.

Die Produktionsstätte in Seymour, Wisconsin, wurde 2005 in Betrieb genommen und stellt pro Jahr knapp 3,5 Millionen Kilogramm Blauschimmelkäse her, wie Emmi am Freitag mitteilte. Zudem verfüge sie über Konfektionierungsanlagen, mit denen Blauschimmelkäse zerbröckelt und in Becher für den Detailhandel oder grössere Portionen für den Food-Service abgepackt werden könne.

Finanzielle Details zur Transaktion werden keine bekanntgegeben. Emmi Roth, die US-Tochtergesellschaft von Emmi, will allen 50 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz anbieten.

Emmi hat in den vergangenen Jahren das Segment der Spezialitätenkäse erweitert und bietet in den USA auch Blauschimmelkäse an. Das Angebot umfasst unter anderem die Marke "Buttermilk Blue" und kann nun mit der Übernahme einer eigenen Produktionsstätte erweitert werden. Emmi sieht dies als Verlängerung der Wertschöpfungskette. So sollen neue Formate und Sorten von Blauschimmelkäse entwickelt werden.

Der Fokus von Emmi in den USA liegt auf der Herstellung und dem Vertrieb von Käse, zum einen von aus der Schweiz importiertem und zum anderen von lokal hergestelltem. Primär wird dazu Kuhmilch verarbeitet.

Weitere Ankündigungen möglich

Mit der Division Americas, die neben den USA, Kanada, Mexiko, Chile, Tunesien, Spanien (ohne Lácteos Caprinos) und Frankreich umfasst, erzielte Emmi im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von knapp einer Milliarde Franken und damit etwas weniger als einen Drittel des Gesamtumsatzes.

Die Übernahme liege ganz auf der Linie der Strategie von Emmi, heisst es in einem Kommentar von Baader Helvea. Überdies sei sie ein Hinweis darauf, dass Emmi in den USA gut vorankomme. Der Broker weist weiter darauf hin, dass wie im vergangenen Jahr zu Jahresbeginn noch weitere Ankündigungen von Expansionsschritten von Emmi folgen könnten.