Wirtschaft

Die Luzerner Kantonalbank machte im vergangenen Jahr 2,2 Prozent mehr Gewinn

© CH Media

Mit einem Konzerngewinn von 204,9 Millionen Franken konnte sich die Luzerner Kantonalbank erneut verbessern. Im laufenden Jahr will sie erneut ein vergleichbares Ergebnis erzielen.

(wap) Wie aus dem am Dienstag veröffentlichten Jahresergebnis 2019 hervorgeht, kann die Luzerner Kantonalbank ihrem Hauptaktionär, dem Kanton Luzern, über 80 Millionen Franken ausschütten. 65,3 Millionen Franken werden als Dividende ausbezahlt. Der Kanton hält 61,5 Prozent der Aktien der Bank. Insgesamt beträgt der Konzerngewinn 2019 204,9 Millionen Franken. Der Gewinn ist damit gegenüber dem Vorjahr um 2,2 Prozent gewachsen.

CEO Daniel Salzmann zeigte sich an einer Medienorientierung zufrieden mit den Zahlen. Trotz anhaltendem Negativzinsumfeld und Margendruck sei 2019 ein gutes Jahr gewesen. Im Zinsgeschäft habe man wichtige Zusatzerträge generieren können. Grund für den Erfolg sei auch die hohe betriebliche Produktivität der Bank. «Wir gehören zu den effizientesten Schweizer Banken», sagte er. Das Kostenwachstum habe man unter Kontrolle.

Salzmann zeigte sich zuversichtlich für das Jahr 2020. Man strebe einen Konzerngewinn in der gleichen Höhe wie im Vorjahr an.

Meistgesehen

Artboard 1