Wirtschaft

Den Reichsten macht die Krise nichts: Nestlé und Roche halten ihre Position, Novartis fällt etwas zurück

Zu den Unternehmen, die sich in der Krise behaupten konnten, gehört der Basler Pharmariese Roche.

Zu den Unternehmen, die sich in der Krise behaupten konnten, gehört der Basler Pharmariese Roche.

Laut einer neuen Studie haben sich die 100 wertvollsten Firmen der Welt gut von der Pandemie erholt. Darunter sind auch drei Unternehmen aus der Schweiz.

(wap) Die Konzernmultis leiden kaum unter der Pandemie: Dies zeigt eine am Freitag veröffentlichte Studie des Beratungsunternehmens PwC. Demnach lag die Marktkapitalisierung der 100 kapitalstärksten Unternehmen der Welt im Juni nur ein Prozent unter dem Stand des letzten Dezembers. 87 Konzerne verzeichneten zwischen März und Juni gar einen Anstieg ihrer Marktkapitalisierung. Zum Vergleich: In den Monaten Januar bis März konnten nur 10 der Top 100 ihre Marktkapitalisierung erhöhen.

Unter den 100 weltweit wertvollsten Unternehmen finden sich auch drei Schweizer Namen: Nestlé, Roche und Novartis. Nestlé und Roche befinden sich mit den Rängen 13 und 14 sogar in den Top 20. Gemäss PwC-Ranking konnten sie diese Position auch in der Pandemie halten. Etwas abgerutscht ist Novartis: Der Pharmakonzern fiel vom 25. auf den 29. Platz. PwC erklärt das gute Abschneiden der Firmen mit ihrer Positionierung an der Schnittstelle von Technologie, Konsumgütern und Dienstleistungen.

Meistgesehen

Artboard 1