Hauswirtschaft Aargau
Zahlen und Wahlen an der Mitgliederversammlung von Hauswirtschaft Aargau

Thomas Gutmann
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
8 Bilder
MV2015-01 Begruessung durch Thomas Gutmann.jpg
MV2015-03 Grusswort von Christoph Hamann.jpg
MV2015-04 Referent Felix Bader.jpg
MV2015-05 Verabschiedung Erika Heimgartner an Vorstandssitzung.jpg
MV2015-06 Verdankung Revisorin Margot Braunschweiler.jpg
MV2015-07 Begruessung Vorstandsmitglied Liane Mueller.jpg
MV2015-08 Vorstandsjubilaeum Christa Huber.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

Pia Brändli

Eine zwar eher kleine, aber interessierte Schar an Einzelmitgliedern, Delegierten von Mitgliedsbetrieben und Gästen konnte Verbandspräsident Thomas Gutmann am 9. Juni zur 15. Mitgliederversammlung begrüssen. Christoph Hamann, Leiter Hotellerie im Gastgeber-Betrieb Kantonsspital Aarau, gab einen kurzen und eindrücklichen Einblick in die riesige Leistung, die von der Hotellerie und Hauswirtschaft im KSA erbracht wird – seien es die rund eine Million Hauptmahlzeiten, welche die Spitalküche zubereitet, oder die über 26'000 Bettenaufbereitungen und Zimmeraustrittsreinigungen, welche zusätzlich zur täglichen Unterhaltsreinigung erfolgen; und daneben die Dienstleistungen in den Restaurants, im Privatservice oder im Bereich Personalzimmer.

Dass nicht nur im Akutbereich, sondern auch im Langzeitpflegebereich aktuell und künftig viel pflegerische und hauswirtschaftliche Aufgaben anfallen, das zeigte Gastreferent Felix Bader, der neue Leiter der Sektion Langzeitversorgung im Departement Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau, in einem Überblick über die demographische Entwicklung im Kanton auf. So gehen die Statistiker davon aus, dass im Kanton Aargau im Jahr 2030 doppelt so viele Menschen mit Alter 80+ leben als noch 2010. Es sei aber sehr schwierig, exakte Prognosen zu machen, da die Bevölkerungsentwicklung von zahlreichen Faktoren abhänge. Es gebe auch grosse regionale Unterschiede. Deshalb werde die Bedarfsplanung von unten nach oben gemacht, indem zuerst die Gemeinden planen, dann die Regionalplanungsgruppen und zuletzt der Kanton. Ganz klar könne man aber aufgrund der allgemeinen Bevölkerungszunahme davon ausgehen, dass der Bedarf an pflegerischen und hauswirtschaftlichen Dienstleistungen zunehme.

Verbandspräsident Gutmann zog daraus die Schlussfolgerung, dass es viel Sinn mache, sich weiterhin dafür einzusetzen, den jungen Leuten die hauswirtschaftlichen Berufe schmackhaft zu machen.

Die Traktanden Jahresbericht und Jahresrechnung 2014 und Budget 2015 wurden ohne Diskussion genehmigt. Erfreulicherweise gab es dann nicht nur den Einsatz der Zurücktretenden – Erika Heimgartner aus dem Vorstand und Margot Braunschweiler als Revisorin – zu würdigen und zu verdanken, sondern es konnte auch je eine Nachfolgewahl durchgeführt werden: Liane Müller wurde als neues Vorstandsmitglied und Manuel Kohler als neuer Revisor des Verbandes gewählt.

Nach dem Beschluss, künftig vereinsintern eine Mitgliederliste zuzustellen (unter Wahrung des Sperrechtes aller Mitglieder) und der Verabschiedung des Jahresprogrammes 2015 wurden die Gewinner des Ballonwettbewerbes bekanntgegeben, welcher zum Tag der Hauswirtschaft am 21. März in Buchs durchgeführt worden war: Ein Drittel der Karten wurden gefunden und zurückgeschickt, der weiteste Fundort lag jenseits des Bodensees im Allgäu, die nächstfolgenden schafften es bis in die Kantone Thurgau und St. Gallen. Nach der Prämierung erhielt zudem Vorstandsmitglied Christa Huber einen Blumenstrauss als Anerkennung für zehn Jahre Vorstandstätigkeit.

Zum Schluss dankte Gutmann allen für die Unterstützung der Verbandstätigkeit für die hauswirtschaftlichen Berufe und dem KSA für die Gastfreundschaft und das offerierte Zvieri – diesem wurde nach der rund zweistündigen Versammlung gerne zugesprochen.

Aktuelle Nachrichten