TSV Rohrdorf
TSV Rohrdorf im Skiweekend 2013 - Lenzerheide

Sylvana Aegerter
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Andreas Meier

Viele glückliche Gesichter strahlen uns schon am Morgen an und waren zur Abfahrt ans alljährliche Skiweekend bereit. Kurz vor der Ankunft sorgte Simi noch für Spannung. Er hat ein Quiz über die Region Lenzerheide sowie über die Teilnehmer des Skiweekends zusammengestellt. So begannen dann bei den einen oder anderen schon die Köpfe zu rauchen. Wer ist nun der älteste Teilnehmer, wer der jüngste, oder wie viele Räder hat jetzt unsere Car? Fragen über Fragen, welche dann im Laufe des Wochenendes nach und nach geklärt wurden.

In der Grischa Lodge, unserer Unterkunft, angekommen machten sich alle ready für die Piste. Denn die Sonne strahlte und wir konnten es auch nicht mehr erwarten, die Pisten unsicher zu machen. In kleineren oder grösseren Gruppen sausten die Mitglieder des TSV bei perfektem Wintersportwetter die Pisten runter. Der nächste Treffpunkt war dann um 16.00 Uhr bei der Chillihütte für die legendäre Hamburgertaufe. Dieses Jahr mit „nur“ 5 Hamburgern, was jedoch nicht bedeutet, dass die Taufe nicht genauso anstrengend und lustig war. Als erstes mussten die Neulinge sich mit Namen, Hobbies und Lieblingsfarbe vorstellen, bevor sie dann einen Trinkspruch den zugeteilten Gruppen beibringen mussten. Die einen Gruppen haben dies mit Bravour gemeistert, andere haben doch etwas zu sehr improvisiert. Bei einem weiteren Spiel, bei dem sie sich 15 Mal um einen Skistock drehen mussten, danach eine Strecke rennen und 5 Räder sowie 5 Purzelbäume schlagen mussten, kamen die ersten dann schon an ihre Grenzen. Trotzdem gings weiter im Programm. Es folgte das obligatorische Ausziehen der Schuhe und Socken. Anders als in anderen Jahren mussten sie jedoch keinen Parcours barfuss absolvieren, sondern mussten lediglich einen Kopfstand machen und dazu das Turnerlied, welches von allen tatkräftig unterstützt wurde, anstimmen. Weiter ging es dann für alle im Après-Ski in der Chillihütte.

Nach einigen intensiven Stunden am Berg, war es an der Zeit, Richtung Grischa Lodge aufzubrechen, um die Zimmer in Beschlag zu nehmen und das Abenteuer Dusche zu starten. Nach diesem anstrengenden Tag haben sich dann alle das Nachtessen verdient. Danach besammelten wir uns vor dem Hotel, um mit Fackeln einen kleinen Spaziergang zu machen. Am Zielort angekommen, wartete Simi und Reto auf uns, mit einem Kessel voll mit Glühwein. Das Anstossen veranlasste dann noch dazu, dass noch einmal das Turnerlied, wie auch andere Lieder, angestimmt wurden. Nach diesem gemütlichen Tagesabschluss, zog es uns dann noch in die Bar.

Am Sonntag war dann wieder perfektes Wintersportwetter. Die Sonne strahlte und auch die Temperaturen waren sehr angenehm warm. Nach einigen sehr schönen Abfahrten mussten wir uns um 15.45 wieder beim Car besammeln, damit wir pünktlich um 16.00 Uhr abfahren können. Der Plan dabei war, vor allen anderen Touristen den Berg runter kommen. Dieser Plan ist gescheitert. So sind wir im Schneckentempo den Berg runtergekrochen und hofften, dass auf der Autobahn dann das Gaspedal zum Einsatz kommt. Leider reichte das Hoffen nicht. Ein Gutes hatte die Fahrt trotzdem, so konnte man die wunderschön erleuchteten Churfirsten oder auch der ausserordentlich lange Walensee ausgiebig betrachten. Natürlich durfte auf der Fahrt die Auswertung des Rätsels nicht fehlen. So erfuhr man dann auch noch die letzten Antworten, die man während des gesamten Weekends nicht herausfand. Kurz vor 20.00 haben wir es dann doch noch geschafft und sind am Zielort angekommen.

Lea Kaufmann