Tischtennisclub Döttingen
Tischtennisclub Döttingen / Meisterschaft Saison 2018-2019/ Döttingen 1 verpasst den Aufstieg in NLC

Walter Riechsteiner
Drucken

TTC Döttingen Döttingen 1 schafft den Aufstieg in die NLC nicht 13.05.2019, wr, rm

Durch den erreichten 2. Rang in der 1. Liga der abgelaufenen Mannschaftsmeisterschaft war das Fanionteam berechtigt, an den Aufstiegsspielen in die Nationalliga C am Samstag, 4. Mai 2019 in Lenzburg teilzunehmen.

Die Mannschaft mit Robin Mühlebach, Tine Celcer, Victor Granet sowie die Ersatzspieler Mimmo Calabretto und Patrick Müller konnte in Bestbesetzung antreten.

Ihnen standen dabei starke Teams mit Rapperswil Jona 2 (aus dem Ostschweizerverband, mit Spielern mit Klassierungen A16 und höher) sowie dem CTT Mandement aus dem Genfer Verband gegenüber.

Erstes Spiel gegen Rapperswil Jona 2:
Gegen den starken Aufstiegsfavoriten musste alles stimmen, wollten Tine, Victor und Robin einen Punktgewinn realisieren. Gegen den stärksten Spieler Zsolt Hollo einem Ungarn, der früher sogar die Nummer 90 der Weltrangliste war, war kein Kraut gewachsen. Die Döttinger verloren alle gegen Hollo jedoch wehrten sich die Spieler tapfer. Gegen den schwächsten A16-Spieler, Patrick Jund, zeigten Robin und Tine eine hervorragende Leistung und gewannen ihre Partien jeweils in 3 Sätzen. Robin konnte auch gegen den starken A17-Spieler Nick Filippo überzeugen und gewann dieses Spiel, nach verlorenen ersten Satz, mit einer offensiven Meisterleistung, mit 3:1. Auch Victor konnte sein Spiel gegen Jund knapp in 5 Sätzen für sich entscheiden. Dank dem gewonnenen Doppel in 3 Sätzen gegen Hitos und Hintz konnte Döttingen ein überraschendes Remis mit 5:5 erreichen. Dieses Remis öffnete Döttingen fast alle Tore vor dem zweiten Spiel gegen CTT Mandement für einen Aufstieg in die NL C. Denn ein Unentschieden würde reichen, da Rapperswil Jona 2 gegen Mandement mit 8:2 klar gewonnen hatte.

Zweites Spiel gegen die Genfer vom CTT Mandement:
Die ersten beiden Spiele von Robin und Tine zeigten jedoch bereits, dass die Spieler von CTT Mandement sehr unbequeme Gegner für die Döttinger waren. Robin verlor in seinem ersten Spiel gegen Thomas Renard den ersten Satz und bekundete sehr Mühe in sein gewohntes Spiel zu kommen. Die Sätze waren umstritten, Robin konnte das Blatt wenden und gewann schlussendlich doch in 4 Sätzen. Gegen den zweitbesten Genfer Spieler Ivan Gagnebin verlor auch Tine den ersten Satz knapp. Dank seiner guten Einstellung gewann Tine anschliessend die nächsten zwei Sätze und es ging in den vierten Satz. Da hatte Tine sogar 2 Matchbälle, die jedoch vergeben wurden. Somit musste der 5. Satz entscheiden. In diesem behielt Gagnebin die Überhand und gewann knapp. Victor musste gegen den stärksten Spieler Rista Stukelja antreten. Er machte seine Sache gut, war mehrheitlich in den Sätzen in Führung, jedoch mit seiner Erfahrung brachte Stukelja die Sätze trotzdem noch nach Hause und gewann in 3 Sätzen. In den nächsten Spielen konnte nur Tine gegen Renard seinen Frust vom verlorenen Spiel ablegen und das Spiel mit 3:0 gewinnen. Robin verlor, trotz einem gewonnenen Satz gegen Stukelja mit 1:3 Sätzen. Victor spielt am Anfang gegen Gagnebin gross auf und gewann den ersten Satz, worauf der Gegner aufdrehte und das Spiel noch wenden konnte. Victor hatte die Chance, den vierten Satz zu gewinnen, leider vergab er dabei mehrere Satzbälle. Somit endete dieses Spiel mit 1:3 zu Gunsten des Genfers. Das spielentscheidende Doppel mit Robin und Victor konnten nicht wie gewohnt dem Gegner ihr Spiel aufzwingen. Nein, der routinierte Stukelja und vor allem sein angriffiger Mitspieler Renard, der die Döttinger immer wieder mit seinen Topspins zur Verzweiflung brachte, gewannen schlussendlich gegen unser Doppel mit 3:1. Somit war das Match mit einem Stand von 2:5 zu Gunsten von Mandement sehr schwierig für die Döttinger geworden. Sie müssten von da an alle restlichen Spiele für sich entscheiden, um das Remis noch zu erreichen. Robin und Victor wehrten sich vehement und entschieden ihre Partien tatsächlich für sich. Somit musste Tine gegen Stukelja gewinnen, was ein schwieriges Unterfangen war. Der Routinier liess keine Zweifel aufkommen und gewann sein Spiel, trotz harter Gegenwehr von Tine mit 3:0. Somit endete das Spiel gegen CTT Mandement mit einer knappen Niederlage für Döttingen mit 4:6.

Da Döttingen und Mandement gleich viele Punkte aufwiesen (3 Punkte), entschied die direkte Begegnung zu Gunsten der Genfer für den Aufstieg in die NL C. Den Döttinger war die Enttäuschung in den Gesichtern anzusehen, war man nur zwei Matchpunkte (von Tine) vor dem Aufstieg in die NL C entfernt.

Trotz dem Nichtaufstieg waren alle Spieler mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden und dankten den zahlreich mitgereisten Fans für die Unterstützung.