Naturfreunde
Naturfreunde Brugg im Pfingstweekend in Grindelwald

28 Personen nahmen teil

Marcel Siegrist
Drucken

28 Personen, darunter 13 Kinder und Enkel sind am Samstag 11. Juni mit dem Zug nach Grindelwald gefahren wo wir im Naturfreundehaus freundlich, gut und preiswert aufgenommen wurden. Das Wetter war noch nicht so schön, darum beschlossen wir im Tal zu wandern. Von Grindelwald Grund wanderten wir gegen die Gletscherschlucht und besuchten da auch die Schlucht selber. Ein gut ausgebauter Weg entlang der Felsen führt weit in die Schlucht hinein, und wir staunten welche Gewalt das Gletscherwasser in Jahrtausenden anrichten kann.
Der Sonntag zeigte sich dann von seiner schönsten Seite. Ein Bus brachte uns hinauf zur Bussalp. Mit dem Blick immer gegen die Berge und Gletscher wanderte die ganze Gruppe Richtung Bort. Die Heuwiesen standen in voller Blüte und die bunten Farben leuchteten um die Wette. Kurz vor Bort nahmen wir unser Picknick ein und genossen die Sonne. Nach einem Kaffee im Restaurant führte uns der 1600er Höhenweg weiter gegen Unter Lauchbühl zur Bushaltestelle an der Strasse. Der Bus führte uns zurück an den Terassenweg. Im Naturfreundehaus wurde für uns vorzüglich gekocht. Auch ein Dessert durfte nicht fehlen!
Am Montagmorgen hingen die Wolken tief und es regnete. Also beschlossen wir heimwärts zu fahren. In Bern machten wir einen Zwischenstopp. Wir stellten unsere Koffer oder die schweren Rucksäcke beim Bahnhof ein und bummelten durch die schöne Altstadt von Bern zum Bärenpark, wo wir uns 1,5 Std. vergnügten. Später brachte uns der Zug zurück in den Aargau.
Die fröhlichen und dankbaren Augen der Kinder und deren Mütter oder Grossmütter bezeugten damit den Organisatoren, dass es ihnen gefallen hat und sie auch im nächsten Jahr dabei sein möchten. R. Bo.

Aktuelle Nachrichten