Kynologischer Verein
„Kalte Schnauzen“ und Dauerregen

Der Kynologische Verein Rheinfelden - Möhlin führte am Samstag, 10 Dezember 2011 wiederum eine Fährtenhunde - Prüfung durch. Ein Hundesport - Anlass geprägt durch Kälte und Regen.

Marcel Siegrist
Drucken

Fährtenlegen im tropfnassen Gelände
Bereits als die FährtenlegerInnen des KVRM die Fährten für die Prüfungen legten, regnete es ohne Ende. Jeweils eine halbe Stunde vor Prüfungsbeginn wurden dann die Verleitfährtenleger aktiv, sie legten quer durch die Prüfungsanlagen Spuren um die Hundenasen von den Originalfährten abzulenken. Der Regen erschwerte die Aufgabe für die Hunde zusätzlich.

Enormer Platzbedarf
Die Fährten können nur ein einziges mal benutzt werden. Somit mussten für die 15 Hundeteams auf 15 verschiedenen Feldern Fährten und Verleitfährten gelegt werden. Die Anforderungen an die Teams sind hoch: Eine Fährte kann eine Länge von bis zu 2'000 Schritten, 7 Richtungswechsel, 2 Verleitspuren und 7 zu findende Gegenstände enthalten.

Der Regen erschwerte die Anforderungen massgeblich
Schon beim Eintreffen der Fährtenleger und der Richter regnete es wie aus Kübeln. Zwischendurch verschwanden die Teams aus den Augen der Zuschauer hinter einem Regenvorhang. Die Aufgabe wurde zusätzlich durch plötzlich auftretende Windböen erschwert.
Die Richter Roland Mägerli aus Villigen und Hans Mändli aus Sulz-Rickenbach lobten jedoch die sehr guten Leistungen der Teams: „Es ist nicht selbstverständlich, so gute Leistungen unter diesen Voraussetzungen zu bringen aber einzelne Teams haben sogar hervorragend gearbeitet!"

Rangverkündigung
Wiederum zauberte die Küchenmannschaft des KVRM: Im gemütlichen Klubhaus erwartete alle Teilnehmer und die vielen Helfer ein ausgezeichnetes Essen. Aufgewärmt und frisch motiviert wurden die letzten Prüfungen in Angriff genommen. Danach wurden die Hunde getrocknet und bestens versorgt. Heinz Lützelschwab dankte den vielen HelferInnen für Ihren Einsatz, den Landwirten für die Benutzung der Felder und den Richtern für die korrekten und fairen Beurteilungen. Er dankte auch den Teilnehmern welche trotz „Hundewetter" den Weg zum KVRM gefunden haben und bedauerte die sehr kurzfristigen Absagen einzelner gemeldeter Teams. „Hundesport ist Allwettersport für beide Enden einer Hundeleine!" sagt's und verliest die Rangliste:
Fährtenhund 1 Gruppe 1 1. Pellegrino Viviana Quasi Gismo Quakskill, Labrador Retriever
2. Wyss Cornelia Fury vom Bölchen, Berner Sennenhund
3. Krüsi Esther Sly vom grauen Star, Deutscher Schäferhund
4. Danner Stefanie Riesenschnauzer

Fährtenhund 1 Gruppe 2 1. Stutz Patrick Yanuk von Ermada, Riesenschnauzer
2. Quidort Nelli Ainu Aik Auenland, Labrador Retriever
3. Haller Ruth Bonny
Fährtenhund 2 Gruppe 1 1. Wunderlin Achilles Templemoyle Lad, Border Collie
2. Bruderer Susi Gina vom Riedgarten, Deutscher Schäferhund
3. Zaugg Thomas Hunter von der Widenau, Beauceron
Fährtenhund 2 Gruppe 2 1. Käser Corinne Perry vom Schwarzwaldtal, Riesenschnauzer

Fährtenhund 3 Gruppe 1 1. Dignoes Elisabeth Lars, Snow

Fährtenhund 3 Gruppe 2 1. Jucker Gabriela Qliff of Magic Border's, Border Collie

Weitere Informationen über das Angebot des KVRM unter www.kvrm.ch

Aktuelle Nachrichten