Jungwacht Boswil
Jungwacht Boswil besucht Pater Benedikt in Bozen

Peter Zeltner
Drucken
Teilen

Das Leitungsteam der Jungwacht Boswil besuchte am letzten Wochenende, anlässlich eines Leiter-Ausfluges, den ehemaligen Präses Pater Benedikt in Bozen (IT).

Ein ganz besonderer Leiter-Ausflug stand dieses Jahr auf dem Programm der Jungwacht Boswil, nämlich eine dreitägige Reise ins sonnige Südtirol zu Pater Benedikt. Denn obwohl Pater Benedikt nun schon seit mehreren Jahren die Pfarrei Boswil und somit auch die Jungwacht Boswil verlassen hat, herrscht immer noch ein reger Kontakt und eine enge Verbundenheit zum ehemaligen Präses. So kam es auch, dass wir von Pater Benedikt auf einen Besuch ins Südtirol eingeladen wurden.

Den Worten folgten bald auch Taten und so starteten wir am vergangenen Freitagmorgen unseren Ausflug. Mit dem Auto ging die Reise über Lichtenstein und Österreich nach Italien ins Südtirol. Dort angekommen machten wir einen ersten Halt in Brixen und kosteten beim Mittagessen die traditionelle südtiroler Küche. Am Nachmittag ging es weiter nach Bozen zum Kloster Muri-Gries, wo uns Benedikt bereits erwartete. In einer ausgiebigen und äusserst interessanten Führung zeigte er uns das gesamte Kloster und konnte uns mit einigen Geschichten und interessanten Details auch immer wieder zum Schmunzeln bringen. Beim gemeinsamen Abendessen wurden die Gespräche vertieft und sowohl Benedikt als auch wir schauten gerne auf die vielen gemeinsamen Erlebnisse in der Jungwacht Boswil zurück.

Den Samstag nutzen wir um das Südtirol auf eigene Faust zu entdecken. Nach dem Frühstück in Kaltern besuchten wir dort einen Seilpark, in welchem wir unseren Gleichgewichtssinn und unsere Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten. Am Nachmittag fuhren wir zum Montiggler See, wo wir zu Mittag assen und danach das schöne Wetter am See genossen. Das Abendessen verbrachten wir wieder zusammen mit Benedikt in Bozen, wobei dieses Mal auch die italienische Küche nicht zu kurz kam. Nachdem wir Benedikt ein kleines Geschenk, als Zeichen unserer Dankbarkeit, überreicht hatten, mussten wir uns an diesem Abend bereits wieder von ihm verabschieden.

Am Sonntagvormittag begaben wir uns dann auf die Heimreise. Nach einem Mittagshalt im österreichischen Innsbruck, kamen wir gegen Abend wohlbehütet wieder zu Hause an. Zurück in Boswil hoffen wir bereits jetzt, vielleicht möglichst bald erneut ins Südtirol reisen zu können.

Aktuelle Nachrichten