Kunst- und Geräteturnen Jugend Sulz
Jugilager der Turnerfamilie Sulz in Le Landeron

René Thomann
Drucken
Teilen

Bei wunderschönem Wetter besammelten sich am Sonntag, 08. Juli 2018 94 Teilnehmer in der Turnhalle Sulz. Die Turnerfamilie fuhr zum ersten Mal ins Jugilager nach Le Landeron im Kanton Neuenburg. Nach der Ankunft wurden alle Teilnehmer in die verschiedenen Räume verteilt und die Betten wurden bezogen. Später konnte man zum ersten Mal ein feines Essen der Lagerküche geniessen, es gab Hörnli mit einer feinen Käserahmsauce. Am Abend durften alle mit einem Fotoorientierungslauf die Stadt erkunden, was den Kindern und auch den Leitern viel Spass bereitete. Danach war auch schon Zeit, um sich schlafen zu legen.

Am Montagmorgen wurden alle um 7.30 Uhr geweckt und das Morgenessen der Küchencrew stand schon bereit. Das tägliche Training begann jeweils um 8.30 Uhr, für die Geräteturner/innen in der Turnhalle und für die Leichtathleten meistens draussen auf der Sportanlage. Nach dem Training waren alle ausgepowert und man durfte um 12.30 Uhr nach einer erfrischenden Dusche ein feines Mittagessen geniessen. Da das Wetter mitspielte und es sehr heiss war, ging man am Nachmittag in die naheliegende Badi „la Lagune“. Am Abend wurde eine Disco organisiert und die Kinder nutzten das Angebot rege. Nach dem vielen Tanzen waren die Kinder müden und es ging ab ins Bett.

Am Dienstag probierten die Leichtathleten neue Disziplinen wie Speer- und Drehwurf aus. Auch die Geräteturner hatten vieles vor und lernten neue Elemente an den verschiedenen Geräten. Am Nachmittag durften dann alle eine neue „Sportart“ kennenlernen. Die ganze Turnerschar ging zum Swin-Golf spielen. Das war eine Art Golf, welche man mit einem Minigolfball und einem anderen Schläger spielt. Es ging darum, den Ball nicht mit Kraft, sondern mit Schwung ins Loch zu spielen. Das war sehr amüsant und es kamen einige ins Schwitzen. Da am Abend der WM-Match Russland - England war, wurde nach dem Abendessen in der Aula eine grosse Leinwand aufgestellt und man konnte mitfiebern. Diejenigen die sich nicht für Fussball interessierten durften mit dem Bastelteam verschiedene Sachen basteln. Damit neigte sich auch dieser Tag dem Ende entgegen.

Am Mittwochnachmittag ging man bei wunderschönem Wetter einmal mehr an den Bielersee. Da konnten alle die Zeit mit Volleyball spielen, Baden und ausruhen verbringen. Am Abend Stand die alljährliche Hamburgertaufe der neuen Leiter/innen auf dem Programm. Dieses Jahr mussten sich vier Leiter dieser Prüfung stellen. Drei haben diese mit Bravour bestanden, während der vierte im Bunde sich bis Ende der Woche von Oliver als Strafe schminken lassen musste.

Der Donnerstag startete etwas kühler, aber die Sonne kam bald hervor und wärmte schnell auf. Es gab ein leckeres Morgenessen und es freuten sich schon alle auf das Training. Obwohl einige schon etwas Erschöpft waren, gaben alle nochmals Vollgas. Vielleicht lag es auch dran, dass man sich auf den feinen Spätzliauflauf freute. Am Nachmittag gab es den beliebten Spielnachmittag. Es wurden 6 Gruppen zusammengestellt und diese mussten 9 verschiedene Posten absolvieren. Zum Lösen der Aufgaben brauchte man viel Köpfchen, aber auch Teamgeist war sehr wichtig. Nachdem alle Spiele absolviert waren, traf man sich am Seeufer wo es Würste mit Brot und Gemüse gab. Es war wiederum ein spannender aber auch anstrengender Tag.

Der fünfte und letzte Turntag startet wieder mit top Wetter. Bei den Leichtathleten stand dann der „Testwettkampf“ auf dem Programm. Hier konnten alle Kinder beweisen, was Sie in der Jugilagerwoche gelernt hatten. Den Nachmittag haben wir im Strandbad in Erlach gemütlich genossen. Es wurde fleissig gebadet aber auch viel Sonne getankt und Spiele gespielt. Nach dem letzten feinen Nachtessen mussten sich alle für den Schlussabend bereit machen. In verschiedenen Gruppen wurden diverse lustige Spiele gespielt. Es waren spannende Herausforderungen dabei, bei denen sich von jung bis alt alle beweisen konnten. Nach der Siegerehrung gingen die Leiter ein letztes Mal ins Dorf und liessen die Woche nochmals Revue passieren.

Am Samstagmorgen durften dann alle ein bisschen länger schlafen. Während das Reinigungsteam die Unterkunft sauber putze, haben die anderen in der Badi auf die Kinder aufgepasst. Am späten Nachmittag kehrte die Sulzer Turnfamilie wieder nach Sulz zurück und die Eltern durften ihre Kinder nach einer anstrengenden Lagerwoche endlich wieder in die Arme schliessen. Alle Lagerteilnehmer dürfen auf eine tolle und lehrreiche Lagerwoche zurückblicken. Ein besonderes Dankeschön geht an den Hauptleiter Lukas Zumsteg und den Küchenchef Beat Kleeb. Die Küchencrew hat es einmal mehr geschafft, die Schar mit sehr feinem Essen zu verwöhnen.

Aktuelle Nachrichten