Schweizerische Volkspartei
Generalversammlung der SVP Ortssektion Windisch

Mit Gastredner Werner Graber

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die 92. Generalversammlung der Schweizerischen Volkspartei Windisch am 21. Februar konnte von Parteipräsident Andreas Anner dank der sorgfältigen Vorbereitung der einzelnen Traktanden effizient und speditiv durchgeführt werden. Sowohl die Jahresberichte des Präsidenten und des EWR - Fraktionschefs Marco Valetti wurden mit Akklamation genehmigt. Gewürdigt wurde insbesondere die ausgezeichnete und loyale Zusammenarbeit im Vorstand und die konstruktive Mitarbeit unserer 11 Mitglieder im Einwohnerrat. Die SVP konnte in 5 EWR - Sitzungen als grosse Fraktion unseren Einfluss geltend machen, sei es bei den diversen Wahlen, Blockzeiten, Ausbau Zürcherstrasse ohne teures Buswartehäuschen, „Versenkung" des unnötigen Kreiselschmuckes und die Annahme des ökologischen Ausgleichs Mülimatt. Ein grosser Brocken nebst der Rechnung und des Budgets war natürlich die Sanierung des Bezirksschulhauses. Relevant ist auch die Mitarbeit in den Kommissionen: In der Finanz- und Geschäftsprüfungs -Kommission ( FiGPK) sind wir durch Brigitte Eggmann und Hans Meier vertreten, in der Schulpflege wiederum durch Frau Brigitte Eggmann. Leider ist per Ende 2010 Paul Schenk zurückgetreten, wir danken ihm für seinen geleisteten Einsatz. An seiner Stelle wird Milorad Staijk nachrücken. Ferner wurde auch das interessant gestaltete Jahresprogramm genehmigt und der Vorsitzende ermunterte die Anwesenden und ihre „Entourage" sich aktiv an den Anlässen zu beteiligen, denn der grösste „Lohn" für die Organisatoren ist natürlich die zahlreiche „physische" Präsenz. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auch auf unseren Internetauftritt „SVP-WasserschlossRegion.ch."
Die traktandierten Wahlen konnten „ausfallen", da sich der Vorstand erfreulicherweise wieder vollzählig zur Verfügung stellte. Leider mussten wir auch den Hinschied eines langjährigen und in vielen Chargen tätig gewesenen SVP - Mitgliedes zur traurigen Kenntnis nehmen: Hans Geiser, er starb am 26. November 2010, die Versammlung gedachte ihm in einer Gedenkminute.
Abschliessend wurde seitens des Präsidenten nochmals betont , dass wir die der Bevölkerung gemachten Wahlversprechen einlösen, d.h wir wollen uns mit Anstand, Offenheit und Ausdauer für die legitimen politischen Anliegen der Windischer Bevölkerung und der Region einsetzen, d.h. u.a. für den konsequenten Schuldenabbau ( ermöglicht Senkung der Steuern) Budgetdisziplin, Sicherheit ( Vandalismus, Littering etc.) und für Umsetzungskonzepte zur Entlastung des Innerortsverkehrs etc.
Sorgen bereiten uns allerdings, dass es, trotz der beachtenswerten nationalen Abstimmungsresultate z. G. der SVP, schwieriger wird, BürgerInnen zu finden, welche sich für die Politik interessieren bzw. Freude haben in öffentlichen Gremien mitzuwirken. Wir müssen uns konsequent dafür einsetzen, dass unser Milizsystem bzw. die Freiwilligen - Arbeit generell wieder den ihm gebührenden Stellenwert zukommt.
Im Anschluss der GV konnte der Präsident unseren Gastredner begrüssen, Herrn Werner Graber , Leiter des Axpo-Netzbetriebes, welcher über das zur Zeit hochaktuelle Thema „Energie Quo vadis ?" referierte. Dabei konnten wir auch „überparteiliche" Besucher begrüssen, welche ebenfalls an der anschliessenden Diskussion rege teilnahmen. Herr Graber konnte sowohl rhetorisch als auch bezüglich seinem umfassenden fachlichen Wissen die Zuhörerschaft in seinen Bann ziehen. In der Zusammenfassung konzentrierte er sich auf die hauptsächlichsten inskünftigen Problemkreise: Verbrauch steigt, Produktion sinkt, Stromlücke kommt, Klimaveränderung: Stromproduktion muss sauber sein, Probleme der Versorgungssicherheit etc. Wir danken auch an dieser Stelle Herrn Graber für seine sachlichen und „politisch emotionslosen" Ausführungen bezüglich dieser brisanten und komplexen Materie.

Aktuelle Nachrichten