Natur- und Vogelschutzverein Niederrohrdorf
Erfolgreicher Pflegeeinsatz im Taumoos

Maria Gschwend
Drucken
6 Bilder

Die Organisatoren Ueli Schibli und Paul Vogler staunten, dass zum Pflegeeinsatz gegen 50 Taumoosfreunde (Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins, des Feuerwehrvereins, des Pilzvereins, der Jagdgesellschaft sowie weitere Freiwillige) erschienen. Damit hatten sie beim herrschenden schlechten Wetter und den diversen Entschuldigungen nicht gerechnet.

Der Förster Guido Schibli hatte bereits anfangs Woche mit seinem Team einen Teil im Taumoos und im Gebiet Torfmoos vorgemäht. Fleissig wurde nun weitergemäht und das Schnittgut nach draussen getragen. Diese Arbeit dient dazu, dass Nährstoffe, welche die Moorpflanzen an ihrer Entwicklung hindern, abtransportiert werden. Eine Gruppe widmete sich der Entfernung invasiver Neophyten im Torfmoosgebiet.

Belohnt wurde der Einsatz mit einem feinen Znüni und einem schmackhaften Mittagessen. Jeder bekam genug, denn die Meldung der stattlichen Anzahl Helfer und Helferinnen wurde von den Organisatoren sofort ans Verpflegungsteam Anita Schibli, Anni Vogler, Mathilde Suter und Käthi Kessler sowie dem Grillmeister Franz Preuss weitergeleitet.

Josef Gasser, Naturschutzbeauftragter und Leiter des Einsatzes, berichtete beim Mittagessen wiederum Interessantes über die Tier- und Pflanzenwelt der Niederrohrdorfer Möser. Dieses Jahr kamen nur wenige Orchideen zum Blühen. Das Wetter sorgte dafür, dass die anderen Pflanzen schneller wuchsen und dadurch den Orchideen das nötige Licht nahmen. Er beschrieb, wie die Wespenspinne ihr Netz baut und dann ihre gefangene Beute mit ihrem Faden wie eine Mumie einwickelt. Ob jemand mal Glück hat und dies in der Natur beobachten kann?

Aktuelle Nachrichten