Handball NLB
Der STV Baden will gegen Biel die nächsten Punkte fischen

Auf das Team vom Thunersee folgt jenes vom Bielersee: Und auch gegen dieses sollen in der Aue wieder zwei Punkte im Netz zappeln. Schafft Städtli 1 den achten Sieg in Folge? Gegen Biel muss definitiv eine Leistungssteigerung her!

Franco Bassani
Merken
Drucken
Teilen
Handball, NLB - STV Baden

Handball, NLB - STV Baden

Alexander Wagner

Der Sieg gegen den TV Steffisburg war bereits der siebte in Folge, und natürlich hoffen Spieler, Staff, Fans und Freunde des STV Baden, dass dem am Samstag ein weiterer folgt!

Der Gast aus Biel hat als Aufsteiger bisher eine sehr gute Saison gespielt. 15 Punkte aus den bisherigen 16 Spielen stehen aktuell für Rang sieben in der Tabelle.

Geprägt wird das Bieler Spiel von Benjamin Steiger, der 2004 von Lyss zum BSV Bern wechselte. Es folgten vier Jahre in der Innerschweiz bei Kriens, dann wieder drei Jahre beim BSV und nun das zweite Jahr in Biel. Aus seinen 14 Einsätzen 2017/2018 resultierten bereits 61 Tore.

Und wenn er nicht selber trifft, setzt er gekonnt den neuen Kreisläufer in Szene, der in der Slowakei bereits Nationalmannschaftsluft geschnuppert hat. Erik L’och, so sein Name, hat ebenfalls bereits 78 Tore auf dem Konto.

In der letzten Runde haben die Bieler zu Hause gegen den BSV Stans (Zweitletzter) nach einem 6:13-Pausenrückstand das Spiel noch gedreht und in der 47. Minute den Ausgleich geschafft. Zu guter Letzt hat Biel dann mit einem Tor Unterschied (22:21) gleich beide Punkte geholt und damit natürlich viel Selbstvertrauen für das Spiel gegen Baden getankt!

Städtli 1 ist gewarnt. Schon das Hinspiel in Biel (30:32) war kein Spaziergang, und mit auch nur annähernd so vielen Aussetzern wie zuletzt gegen Steffisburg ist gegen die motivierten Seeländer kein Blumentopf zu gewinnen.

Kann die Siegesserie fortgesetzt werden? Eine lautstarke Zuschauerkulisse hilft definitiv dabei und beim Zementieren von Platz zwei. Also: Alle in die Aue!