Cevi Windisch und Umgebung
Cevi Windisch hilft Sherlock Holmes bei der Ermittlung

Karin Rey
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
18 Bilder
Morgensport hat Gold im Mund
Watson am Ermitteln
Auch am Hang kann Rugby problemlos gespielt werden
Beim gemeinsamen Rugbyspiel
Ordnung ist die halbe Miete
Wer hat den längsten Kleiderstrang?
Wer kann am meisten Kleider anziehen?
Vorsicht: Haie!
Aber eigentlich solltet ihr doch gerade die Ämtli machen?
Höchste Konzentration!
Wer ist wohl der Mörder?
Morgengame im Mondschein
Was für eine Kulisse!
Rugbyspiel
Auf geht's!
Unser Daheim auf Zeit
Lagerolympiade

Bilder zum Leserbeitrag

Wie so manches grosses Abenteuer, startete auch unseres frühmorgens am Bahnhof Brugg: Jetzt, da die Herbstferien begonnen haben, ging es für die dreissig motivierten Jungschärler/-innen mitsamt Leitern ins Herbstlager der Cevi Windisch. Unser Ziel war das lauschige Haslen im Kanton Glarus. Bereits am Bahnhof begrüsste uns Sherlock Holmes und sein treuer Assistent Watson und sie baten uns um Hilfe bei der Aufklärung eines mysteriösen Mordes.

Nach einer langen Zugfahrt und einem kurzen Marsch (oder war es doch eher umgekehrt?) traf unsere energiegeladene Gruppe am virtuellen Ort des kriminellen Aktes ein: Dem noblen Ferienhotel „Alpenclub“ in Schottland. Während dem ganzen Lager entdeckten die Kinder immer mehr Hinweise und konnten jeden Abend die Verdächtigen befragen, bis sie am Ende der Woche die zwei Täter unter den Hotelgästen dingfest machen konnten. Die Ermittlung erforderte Intelligenz, Kreativität und körperliche Fitness. So beinhaltete die Aufklärung des Rätsels Wanderungen, Lagerolympiade, Morgenfit und Night-Games. Unsere lebhafte Truppe lernte in dieser Zeit auch nützliche Fertigkeiten wie Erste Hilfe und Zelte bauen auf spielerische Art und Weise. Das Leiterteam gab sich grösste Mühe um die Kinderschar bei Laune zu halten: Sie kochten, schrieben Lagerzeitungen und organisierten Spiele zur Überbrückung der Zeit zwischen den Programm-Blöcken. Nach einer Woche ging es dann wieder nach Hause.

Wieder am selben Bahnhof wurde die nun müde Truppe sehnsüchtig von Eltern und Geschwistern erwartet. Wir sangen noch ein letztes Mal unser Lagerlied, das eine frappante Ähnlichkeit zum Hippiebus Lied hatte...! Die Cevianerinnen und Cevianer werden sicher viele Geschichten zu erzählen haben und werden die wilde Verbrecherjagd so schnell sicher nicht vergessen!

Aktuelle Nachrichten