Reformierte Kirchgemeinde Buchs-Rohr
Arbeitswoche der Seniorenarbeitsgruppe

Susanne Boeriis
Drucken
Teilen

In diesem Jahr zog die Seniorenarbeitsgruppe der Ref. Kirchgemeinde Buchs-Rohr-Aarau mit 14 arbeitsfreudigen Senioren in die Arbeitswoche.

Diesmal ging es nach Bumbach, Gemeinde Schangnau im Kanton Bern. Das von „Bergversetzer“ vermittelte Objekt, ein sich im Bau befindendes Stall- und Wirtschaftsgebäude vom Bauernhof Wüthrich, in der Oberen Schattseite, auf 1'270 m Höhe, bedurfte der Unterstützung der Arbeitsgruppe.

Am Sonntagmittag wurden wir vor der Abfahrt beim Gemeindehaus Buchs vom Gemeinderat Anton Kleiber in den Einsatz verabschiedet.

Nach 1 3⁄4 stündiger Fahrt kamen wir in unserer Unterkunft, Gasthaus Rosegg in Bumbach an. Wir waren ausser dem neuen Pächter die einzigen „Gäste“!

Nach dem Zweierzimmerbezug ging es zur Besichtigung auf die Baustelle. Hans und Ursula Wüthrich und ihr Sohn Thomas hiessen uns mit einem herzhaften Apéro willkommen. Sie zeigten uns auch die kommenden Arbeiten.

Diese umfassten folgende drei Bereiche:

  • Holzarbeiten entlang der 34 Meter langen und 4 Meter hohen Fassade, welche ausgeführt werden mussten.
  • Stallinstallationen für 70 Kühe und Rinder.
  • Montage der 30 kW Solaranlage mit 102 Panels auf dem Dach.

Familie Wüthrich mit den Grosseltern bewirtschaften einen Bauernhof von 34,5 Hektaren, mit 25 Kühen und 18 Rindern, ihr Schwerpunkt ist die Milchwirtschaft.

Während dieser Zeit richteten unser bewährter Chefkoch, Daniel Tellenbach und sein Gehilfe Paul Haas die Küche ein und bereiteten das Znacht vor.

Nach dem Nachtessen war noch geselliges Zusammensein angesagt, worauf wir zeitig zu Bett gingen, um für die kommenden Arbeiten am nächsten Tag fit zu sein.

Am nächsten Morgen war um sieben Uhr Morgenessen und danach Abfahrt zur Baustelle, wo die Arbeiten um acht Uhr begannen.

Die Arbeiten begannen harzig, das Dach für die Solaranlage war noch nicht fertig, die Masse der Bügel und Panels für die Montage, stimmten nicht. Trotzdem liessen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und „bügelten“ die negativen Punkte wieder aus.

An einem Abend, das durfte auf keinen Fall verpasst werden, genossen wir die berühmten Meringue im nahen „Kemmeriebodenbad“ zum Dessert.

So ging es Tag für Tag weiter und wir erbrachten in knapp 400 Arbeitstunden eine Arbeitsleistung (Wertschöpfung) von nahezu Fr. 40'000.-!!

Nach einigen Schwierigkeiten konnten wir sogar, zu unserer eigenen Verwunderung, die Solaranlage am Freitag um 12.30 Uhr fertigstellen und in Betrieb nehmen.

Ebenso konnten im Stall die 70 Boxen fertig gestellt werden.

Auch die „Fassandenbauer“ konnten am Freitagmittag von den vollendeten Arbeiten berichten. Noch vor dem Mittagessen am Freitag wurde die Baustelle aufgeräumt und das Werkzeug eingepackt.

Der Bauer Hans Wüthrich und sein Sohn Thomas verabschiedeten uns herzlich und dankten uns für die geleistete Arbeit.

Als kleine Belohnung nach getaner Arbeit besichtigten wir das 2014 erstellte Käselager der „Hohgantkäserei“ mit insgesamt 22'000 Käselaibe. Nach dem Zvieri konnten wir uns im Käseladen mit einheimischen Käsen eindecken. Auf der Rückfahrt nach Bumbach liess es sich nicht vermeiden, die weltberühmten Meringue in Schangnau als Mitbringsel einzukaufen.

Schliesslich gönnten wir uns am Freitagabend das Nachtessen im Ort ansässigen Restaurant auswärts.

Am Samstagmorgen fuhren wir dann wieder frohgemut und zufrieden nach Hause. Für alle war es ein gelungener Einsatz im Dienste einer hilfsbedürftigen Bergfamilie.

Beitrag von Bernhard Pfeuti, Mitglied Seniorenarbeitsgruppe

Aktuelle Nachrichten