Unihockey Team Aarau
Aarau fährt die ersten Punkte ein

Michael Züttel
Drucken

Im Sonntagabendspiel besiegt das Team Aarau Aufsteiger Tornados Frutigen vor einer spärlichen Kulisse mit 5:2. Dank einer Leistungssteigerung im Mitteldrittel und eines effizienten Powerplayspiels sichern sich die Adler den ersten Saisonsieg.

Aarau war gegen den aufsässigen Aufsteiger aus Frutigen bestrebt, von Beginn an nach vorne zu spielen. Dies gelang über weite Strecken ordentlich. Die Gäste setzten aber mit einfachen und zielstrebig vorgetragenen Kontern immer wieder unangenehme Nadelstiche. Als dann Fige Merki wegen eines Bodenspiels auf die Strafbank musste, gingen die Oberländer etwas glücklich in Führung. Immerhin konnten die Hausherren durch Byland nach Vorarbeit von Stoltenberg postwendend reagieren, als auch ein Frutiger auf die Strafbank musste. Mit einem 1:1 ging es in die erste Drittelspause. Das Team Aarau kam gewillter und bissiger aus der Pause und setze den Gegner im Mitteldrittel früh unter Druck; vor allem Luki Romer und Michi Merki zwangen die Berner Verteidiger immer wieder hinter ihr eigenes Gehäuse zurück. Eine Zunahme an Fehlern im Frutiger Spielaufbau und zahlreiche Adler-Abschlüsse waren die Folge. Colombo zimmerte in der 26. Minute erneut auf Vorarbeit von Stoltenberg den Ball unters Lattenkreuz – Aarau konnte damit erstmals in dieser Meisterschaft überhaupt in Führung gehen. In der Folge baute man diese bis auf 4:1 zur Pause aus. Fige Merki und dann in Überzahl Peter Byland zeichneten sich als Torschützen aus, während Stoltenberg alleine vor dem grossgewachsenen Gästekeeper mit einem sehenswerten Direktabschluss nach einem perfekten Auswurf von Keeper Mäder Pech hatte. Im Schlussabschnitt wirkten die Oberländer wieder aufsässiger und reüssierten in der 43. Minute zum zweiten Mal. Aarau spielte in der Folge nicht mehr so überzeugend, leistete sich wieder vermehrt individuelle Fehler und liess die rarer gewordenen Chancen aus. Im dritten Powerplay krönte Fige Merki seine sehr präsente und aktive Leistung dann mit der Spielentscheidung und sicherte den Adlern die volle Punktezahl.

Das Team Aarau war an diesem Abend bereit, den Kampf um die Punkte anzunehmen und dem aufsässigen Gegner Paroli zu bieten. Im Mitteldrittel gelang es, das Spiel in die richtige Bahnen zu lenken. Neuzuzug Fige Merki hatte dabei viel Zugriff aufs Spiel und lenkte die Aargauer Offensive in seiner Linie mit hoher Präsenz, während die Verteidiger im Vergleich zur letzten Saison mit deutlich verbessertem Körperspiel auffielen. Noch immer müssen aber die Chancenauswertung und die Fehlerquote im Spielaufbau zu denken geben. Am nächsten Wochenende müssen diese Bereiche verbessert werden, will man auswärts bei Eggiwil ein anständiges Resultat erspielen. Eggiwil, Dominator in der letzten Saison, an diesem Wochenende Baden mit 3:1 und dürfte angesäuert auf eine massive Reaktion auf diese Niederlage aus sein und Wiedergutmachung anstreben.

(Bericht Michael Hafner)

Team Aarau – UHT Tornados Frutigen 5:2 (1:1, 3:0, 1:1); Schachenhalle, Aarau. 62 Zuschauer. SR Kohli/Kuhn. Tore: 14. D. Rösti (F. Linder; Ausschluss Merki Philippe) 0:1. 16. P. Byland (M. Stoltenberg; Ausschluss Aebischer) 1:1. 25. S. Colombo (M. Stoltenberg) 2:1. 29. P. Merki 3:1. 39. P. Byland (M. Stoltenberg; Ausschluss Linder) 4:1. 43. Y. Frei (J. Aebischer) 4:2. 59. P. Merki (Ausschluss Kambly) 5:2.

Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Team Aarau. 3mal 2 Minuten gegen UHT Tornados Frutigen.

Team Aarau: Mäder; Geissler, Gaberthuel; Widmer, Glettig; Fäs, Basler; Byland, Merki Philippe, Merki Michael; Stark, Colombo, Stoltenberg; Romer Lukas, Studer, Keller Cirill; Lüscher; Wassmer; Heller Yves; Kohler; Keller Chai; Liechti.

Tornados Frutigen: Linder; Meer; Aebischer; Bünger; Bär; Frei; Berger; Mutzner; Güntnert; Kambly; Grossen; Schärer; Bürgler; Miauton; Bühler; Rösti; Betschen; Müller.

Aktuelle Nachrichten