FC Zürich
«Ja, klar bin ich aufgeregt»

Dusan Djuric vor der Gruppenauslosung in der Champions League. Mit Halmstad hat er im Uefa-Cup gespielt, für Schweden sechsmal im Nationalteam - die Champions League aber wird für den 25-jährigen Aufbauer Dusan Djuric vom FC Zürich zum bisherigen Karrierehighlight.

Drucken
Dusan Djuric

Dusan Djuric

Keystone

Markus Brütsch, Zürich

Der FCZ hat am Mittwochnachmittag auffallend leger trainiert. Steckte die Feier noch allzu sehr in den Knochen?
Dusan Djuric: Wir hatten es nach dem Spiel zwar lustig bei einem gemeinsamen Nachtessen, aber eine Party gefeiert haben wird nicht; und über die Stränge geschlagen schon gar nicht.

Der FC Aarau darf also nicht damit rechnen, übermorgen auf einen vom Festen gezeichneten FCZ zu treffen?
Djuric: Sicher nicht. Dafür ist diese Partie viel zu bedeutsam. Wir können uns in der Super League keinen Ausrutscher mehr erlauben. Ich denke, es wäre für uns schwieriger geworden in Aarau zu spielen, wenn wir die Champions League nicht erreicht hätten. Doch jetzt, mit dieser Euphorie und diesem Selbstvertrauen, bin ich zuversichtlich. Und unterschätzen werden wir Aarau gewiss nicht.

Zuerst aber fiebern einmal der ganze FCZ und viele Schweizer Fussballfans der Gruppenauslosung von heute Abend in Monaco entgegen. Sind Sie selber auch ein bisschen nervös?
Djuric: Ja klar bin ich aufgeregt. Ich hoffe sehr, dass wir die ganz grossen Namen in unserer Gruppe haben werden. Das wünscht sich doch jeder Fussballer, gegen die absolut Besten spielen zu dürfen.

Wenn Sie die Auslosung steuern könnten: Welche Teams wären dann sicher in der Gruppe mit dem FCZ?
Djuric: Auf jeden Fall Manchester United aus Topf 1 und Real Madrid aus Topf 2. Dies sind in England und Spanien meine Lieblingsvereine. Aber gut, ich könnte auch mit Barcelona, Chelsea, Bayern München oder Lyon leben. Wer dann aus Topf 3 dazukommt, das ist eigentlich egal.

Mit welchen Zielen wird der FCZ antreten?
Djuric: Darüber haben wir uns noch gar nicht unterhalten. Ich sage einfach mal: Wir wollen so viele Punkte wie möglich ergattern. Grossartig wäre es natürlich, nach der Gruppenphase weiter im Europacup dabei zu sein. Wenn nicht in der Champions League, dann eben in der Europa League. Bloss nicht Letzter in der Gruppe werden!

Wie schwierig das ist, hat der FC Basel erfahren.
Djuric: Ja, da machen wir uns ja auch nichts vor. Es ist für Mannschaften wie uns extrem anspruchsvoll, gegen die Besten Europas zu punkten.

Für Sie persönlich ist die Champions League eine perfekte Bühne, sich wieder für das schwedische Nationalteam aufzudrängen.
Djuric: Natürlich, ich hoffe sehr, dass mir dies hilft. Denn noch immer ist die WM in Südafrika mein grosses Ziel. Jetzt muss ich nur noch gut spielen . . .

Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Keystone
Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Keystone
Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Keystone
Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Topf 1 BarcelonaLiverpoolChelseaManchester UnitedAC MilanArsenalSevillaBayern München

Keystone