Crans-Montana
Stark! Lara Gut-Behrami gewinnt den Super-G in Crans-Montana

Nach dem Abfahrtspodest am Samstag fuhr die Tessinerin Lara Gut-Behrami im Super-G überragend zum Sieg. Insgesamt gelang der Schweiz ein ansprechendes Ergebnis.

Gina Kern
Merken
Drucken
Teilen
Wie eine Katze schlich Lara Gut-Behrami durch den Super-G von Crans-Montana.

Wie eine Katze schlich Lara Gut-Behrami durch den Super-G von Crans-Montana.

KEYSTONE

Eines vorweg: Die Vortagessiegerin Sofia Goggia (ITA) verspekulierte sich und schied am vorletzten Tor aus. Die Topfavoritin war also out. Lara Gut-Behrami konnte im Zielraum tief durchatmen. Auch die zweitplatzierte Tamara Tippler aus Österreich hatte keinen Hauch einer Chance, der Schweizerin gefährlich zu werden. Sie verlor fast eine Sekunde. Und auch die Italienerin Federica Brignone verlor über eine Sekunde.

Noch am Samstag klagte die Tessinerin nach ihrer Fahrt in der Abfahrt über starke Rückenschmerzen und war unsicher, ob sie überhaupt starten kann. Gut-Behrami schleppte sich durch den Schnee und sagte später, sie habe sich mit ihren Schmerzen verloren gefühlt, weil sie nicht wusste, was los war. Dann aber die Entwarnung: Ein Osteopath konnte der 29-Jährigen helfen und sie konnte zum Super-G antreten und ihren 28. Weltcup-Sieg feiern. Im Interview erzählte sie:

Ich fühle mich schon wieder viel besser. Ich habe eine Therapie bekommen und am Abend mit dem Konditionstrainer ein paar Übungen gemacht. Es war schon krass. An einem Tag fühlst du dich super und am nächsten Tag kannst du kaum laufen. Das hat mich sehr verunsichert. Ich wusste nicht, woher der Schmerz kam.

WM-Qualifikation für Priska Nufer

Ein starkes Rennen zeigte die 28-Jährige Priska Nufer. Die Alpnacherin schaffte es auf den 6. Rang. Nach ihrer Fahrt war sie überwältigt von ihrem bisher besten Weltcup-Ergebnis:

Mir fehlen schlichtweg die Worte

sagte sie nach ihrer Fahrt in die TV-Kamera. Mit diesem Top-10-Platz hat sie sich in dieser Disziplin die WM-Qualifikation für Cortina d'Ampezzo geholt.

Ansprechendes Schweizer Ergebnis

In den besten Zwanzig klassierten sich Corinne Suter (9.) Joana Hählen (11.) und Jasmina Suter (20.). Michele Gisin wurde ihre frühe Startnummer zum Verhängnis, sie hatte schlicht zu wenig Informationen, um die pickelharte Piste erfolgreich bewältigen zu können. Ausgeschieden sind Wendy Holdener und Jasmine Flury.

Am Dienstag sind die Frauen in Kronplatz (AUT) im Riesenslalom wieder im Einsatz. Am nächsten Wochenende messen sich die Speed-Fahrerinnen in Garmisch mit einer Abfahrt am Samstag und einem Super-G am Sonntag.