Unihockey
Weichenstellung auf Cheftrainerposition bei Unihockey Mittelland

Zum Ende der laufenden Spielzeit beendet Renato Wyss sein Engagement als Cheftrainer der ersten Mannschaft von Unihockey Mittelland. Die Geschicke der Fanionteams übernimmt mit Michel Bieri fortan ein junger, aber ehrgeiziger Trainer.

Tobias Schalk
Drucken
Teilen
Renato Wyss (Bild) übergibt seinen Posten als Cheftrainer dem jüngeren Michel Bieri.

Renato Wyss (Bild) übergibt seinen Posten als Cheftrainer dem jüngeren Michel Bieri.

Pascal Kamber

Ungeachtet der sportlichen Zukunft haben sich der Vorstand von Unihockey Mittelland und NLB-Cheftrainer Renato Wyss darauf geeinigt, den für eine weitere Saison laufenden Vertrag zum Ende der aktuellen Spielzeit aufzulösen.

Neben den durchzogenen Ergebnissen im bisherigen Saisonverlauf erachten es beide Parteien als wichtig, der Mannschaft mit einem Wechsel auf der Position des Cheftrainers neue Impulse für die mittelfristige Zukunft zu verleihen.

Jung und erfahren

Getreu dem Motto «Vertrauen auf eigene Kräfte» ernennt Unihockey Mittelland den aktuellen U21-Co-Trainer Michel Bieri für die kommende Saison zum Cheftrainer der ersten Mannschaft und stattet ihn hierfür mit einem Einjahresvertrag aus.

Der aus dem Emmental stammende Wahl-Oltner amtet neben der langjährigen Betätigung als Spieler seit etlichen Jahren auch hinter der Bande. An verschiedenen Stationen wirkte der 24-Jährige im Nachwuchs und zuletzt während drei Saisons im Trainerstab von Mittellands U21-Junioren.

Taktisch versiert

Dabei hatte er jüngst beim grössten Erfolg in der Geschichte der UM-Juniorenabteilung Anteil. Mit den Elitejunioren realisierte Bieri den Gruppensieg und den Aufstieg in die höchste Stärkeklasse A.

Derzeit ist er ausserdem im erweiterten Trainerstab des Fanionteams mit der Aufgabe des NLB-Ligaerhalts betraut. Trotz jungen Jahren verfügt er über ein ausgeprägtes Fachwissen in Trainingsgestaltung und Taktik.

Den Nachwuchs fördern

Als weiteren Pluspunkt kennt Bieri, der im Erwerbsleben als Bankangestellter tätig ist, den vereinseigenen Nachwuchs und das Innenleben des Clubs bestens. Mit diesem Rüstzeug sieht der Vorstand Michel Bieri als die richtige Besetzung für das Amt des Cheftrainers des Fanionteams an.

Seine Ernennung ist eine mutige, aber bewusste Entscheidung, soll doch in Zukunft der Einbau von eigenen Talenten in der ersten Mannschaft noch verstärkt werden.

Neue Aufgabe für Wyss

Renato Wyss und UM trennen sich in gegenseitiger Wertschätzung. In zwei Abschnitten amtete Wyss während insgesamt dreieinhalb Jahren als UM-Cheftrainer.

Zum Leistungsausweis von Wyss zählen der Klassenerhalt in Mittellands NLA-Debütsaison 2012/13, das Stabilisieren einer zerrütteten Equipe beim Wiedereinstieg zum Jahresbeginn 2015 und das Erreichen der Aufstiegsspiele zur NLA in der vergangenen Saison. Dem Verein wird «Reni» als Schiedsrichter erhalten bleiben.

Aktuelle Nachrichten