Für die wichtigste Phase der Saison kann Headcoach Chris Bartolone auf fast das gesamte breite Kader zählen. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten Daniel Eigenmann (Verteidigung) und Joachim Vodoz (Sturm) sind sämtliche Spieler fit. Ab sofort spielberechtigt ist zudem der neuverpflichtete Verteidiger Clarence Kparghai. Und auch Verteidiger Colin Gerber, der grosse Teile der Qualifikation mit dem EHC Olten bestritten hat, wird mit den Oltnern in die Playoffs starten. Die SCB-Leihgabe ist für die gesamten Playoffs beim EHCO vorgesehen, kann bei personellen Engpässen aber von seinem Stammclub zurückgerufen werden. In der Offensive stehen den Coaches 14 gesunde Stürmer zur Verfügung. Auch Marco Truttmann hat sich erholt und trainiert wieder voll mit dem Team mit.

Sportchef Marc Grieder: „Wir sind bewusst mit einem breiten Kader in die Saison gestartet, auf das wir auch in den Playoffs zählen können. Wir haben in der aktuellen Situation unsere Bedürfnisse und das Angebot hinsichtlich möglicher B-Lizenz-Spieler genau geprüft und sind aus sportlichen Überlegungen zum Schluss gekommen, auf das Lösen zusätzlicher Lizenzen zu verzichten.“ 

Schneuwly und Bucher kündigen Rücktritt an

Für Stürmer Cédric Schneuwly und Verteidiger Tim Bucher werden es die letzten Playoffs sein. Die beiden Spieler haben ihr Team und den Club diese Woche informiert, dass sie ihre Karrieren nach Saisonschluss beenden werden. Der 26-jährige Schneuwly, der seit 2014 270 Spiele für den EHC Olten bestritten hat, kam in erster Linie aus gesundheitlichen Gründen zu diesem Schluss, er wird immer wieder von Hüftproblemen geplagt. Für Tim Bucher, bald 31 und seit 2017 beim EHCO, sei nach dem Abschluss seines Studiums die Zeit für den Einstieg in die Berufswelt gekommen. Ihm liege ein interessantes Angebot aus der Privatwirtschaft vor, das er annehmen werde.

Beide Spieler betonen, dass sie gegenüber Club und Fans noch vor Beginn der Playoffs hinsichtlich ihrer Zukunft Klarheit schaffen wollten. „Nun können wir mit freiem Kopf und grossem Hunger in diese Playoffs starten, um gemeinsam mit dem Team etwas Grosses zu erreichen“, so Cédric Schneuwly und Tim Bucher. (ehco)