Swiss League
«Wir brauchen endlich ein Erfolgserlebnis»: Der EHC Olten kassiert beim 1:3 gegen Ajoie die vierte Niederlage in Serie

Der EHC Olten unterliegt dem HC Ajoie auswärts 1:3 – die Problematik des Toreschiessens spitzt sich weiter zu. Einziger Torschütze kurz vor Schluss: Janis Elsener.

Silvan Hartmann
Drucken
Teilen

Nach der historischen Niederlage vom Dienstag gegen die Rockets (1:4) hatte Trainer Fredrik Söderström im Interview mit dieser Zeitung betont, dass man von Führungsspielern mehr erwarten dürfe. Und reagierte für das Spiel beim Spitzenteam Ajoie prompt: Zwar vertraute er weiterhin seinen beiden schwächelnden Importspielern Knelsen und Nunn, setzte aber Ex-Captain Philipp Rytz nach dessen Lapsus in Biasca als Überzähliger auf die Tribüne.

Devos und Hazen im Alleingang

Es nutzte herzlich wenig: Wieder, wie bereits vor rund zwei Wochen, ging der EHC Olten in der Ajoie wiederum 1:3 unter. Es ist die vierte Niederlage in Serie, wobei sich die Dominanz der Jurassier nicht einmal im Endresultat niederschlug.

Ajoies Offensive zeigte den defensiv geforderten Oltnern gnadenlos auf, wie gradliniges Eishockey mit viel Zug aufs Tor funktionieren könnte. Dabei hatte das unersetzliche Ausländerduo Ajoies im Alleingang die Partie entschieden, Devos und Hazen waren für alle drei Tore verantwortlich. Erst nutzte das Duo nach Oltens abgelaufenem Powerplay den freien Raum aus und eröffneten mit einem Doppelpass das Skore (8.). Kurz vor der ersten Pause reagierte Hazen nach einer Unordnung vor dem Oltner Tor am schnellsten zum 2:0. Und schliesslich sorgte er mit einem satten Schuss in Überzahl für die Vorentscheidung (53.).

Besonders bedenklich im Bezug auf den EHC Olten: Mit dem 3:0 markierte Hazen seinen 27. Saisontreffer – genauso viele wie Knelsen und Nunn bislang zusammen erzielt haben. Auch gegen Ajoie waren sie bemüht, aber erfolglos und berechnend.

Es zeigt exemplarisch auf, mit welcher Problematik sich der EHC Olten auseinander zu setzen hat: Dem Toreschiessen. «Ich habe das Gefühl, wir würden alles dafür unternehmen», sagte Stürmer Silvan Wyss nach dem Spiel enttäuscht und atmete tief durch und ergänzte der Verzweiflung nahe:

«Wir müssen noch entschlossener ans Werk und vor allem müssen wir vor das Tor. Wären wir vor dem Tor so erfolgreich wie an der Bande, dann würden wir Siege um Siege holen. Aber an der Bande alleine gewinnt man keine Spiele. Wir brauchen endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis.»

Immerhin: Nach einem Timeout von Trainer Söderström drei Minuten vor Schluss raffte sich der EHCO ein letztes Mal auf, worauf Janis Elsener der Ehrentreffer gelang. Zu mehr reichte es aber nicht, weshalb sich die Problematik des Toreschiessens weiter zuspitzt. In der aktuellen Negativserie gelangen den Powermäusen gerade mal fünf Tore in vier Spielen.

Zwei Schlüsselspiele gegen Thurgau

Mit der weiterhin andauernden Negativserie hat sich das über den Jahreswechsel geschaffene Polster auf einen der vier ungemütlichen Pre-Playoff-Plätzen praktisch in Luft aufgelöst. Nach Verlustpunkten beträgt der Vorsprung auf das siebtplatzierte Thurgau nur noch einen Punkt.

Und genau auf diesen HC Thurgau trifft der EHC Olten am Samstag im Kleinholz (17.30 Uhr) und am Montag in Weinfelden (20.00). Zwei wegweisende Schlüsselspiele im Kampf um einen fixen Playoffplatz.

Der EHCO wird diese Herausforderung wohl ohne Alban Rexha angehen müssen. Der Stürmer zog sich beim Aufwärmen mit der Rolle auf der Trainingsmatte unglücklich eine Schulterverletzung zu. Bleibt dem EHCO das Glück fern, kommt auch noch Pech hinzu.

Telegramm

Ajoie - Olten 3:1 (2:0, 0:0, 1:1)

Raiffeisen Arena, Pruntrut. – Keine Zuschauer. – SR Fauser/Ruprecht, Pitton/Wermeille. – Tore: 8. Devos (Hazen, Frossard) 1:0. 20. (19:15) Hazen 2:0. 53. Hazen (Devos, Hauert; Ausschluss Weisskopf) 3:0. 57. Elsener (Schirjajew, Wyss) 3:1. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Ajoie, ­4-mal 2 Minuten plus 10 Minuten Disziplinarstrafe (Nunn) gegen Olten.

Ajoie: Wolf (Müller); Pouilly, Birbaum; Hauert, Rouiller; Hofmann, Stemer; Zwissler; Roberts, Devis, Hazen; Schmutz, Mäder, Huber; Joggi, Frossard, Frei; Schnegg, Macquat, Camichel.

Olten: Paupe (Matthys); Maurer, Lüthi; Elsener, Nater; Suleski, Weisskopf; Heughebaert; Othmann, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Weder, Fuhrer, Portmann; Fogstad Vold, McTavish, Oehen.

Bemerkungen: Olten ohne Simon Rytz, Daneel, Hüsler, Rexha (alle verletzt), sowie Philipp Rytz, Gurtner (beide überzählig).

Nach der jüngsten Niederlage gegen die Ticino Rockets will der EHC Olten im Gastspiel gegen Ajoie eine Reaktion zeigen.
18 Bilder
Die Oltner geraten jedoch bereits nach 8 Minuten in Rückstand.
Mason McTavish (l.) vergibt im ersten Drittel eine Oltner Chance.
Olten startete zwar mit viel Schwung in die Partie. Jedoch fehlte im letzten Drittel die Genauigkeit.
Ajoies Anthony Rouiller im Duell gegen Brennan Othmann.
Beim intensiven Zweikampf fliegen beide aufs Eis.
EHCO-Angreifer Brennan Othmann bringt die Scheibe nicht im Tor von Tim Wolf unter.
Enttäuschte Gesichter bei den Spielern des EHC Olten nach den ersten 20 Minuten.
Cyril Oehen wird von Anthony Rouiller verfolgt.
Dominic Weder versucht sich gegen Alain Birbaum (l.) und Ueli Huber durchzusetzen.
Ajoie-Torhüter Tim Wolf liess sich auch im zweiten Drittel nicht bezwingen.
Cyril Oehen im zweiten Drittel an der Scheibe.
Brennan Othmann kann im Mitteldrittel Tim Wolf nicht überwinden.
Topscorer Nunn und Dion Knelsen fehlt auch im dritten Drittel die Durchschlagskraft.
Frossard checkt Dion Knelsen in die Bande.
Torhueter Elien Paupe ist geschlaen. Jonathan Hazen erzielt das Tor zum 3:0.
Silvan Wyss im Duell mit Ajoies Thomas Hofmann.
Am Ende müssen sich Cedric Maurer und der EHC Olten in Ajoie mit 1:3 geschlagen geben.

Nach der jüngsten Niederlage gegen die Ticino Rockets will der EHC Olten im Gastspiel gegen Ajoie eine Reaktion zeigen.

freshfocus

Partie verpasst? Lesen Sie den Spielverlauf hier im Liveticker nach: