Swiss League
6:5-Sieg nach Penaltyschiessen! Der ersatzgeschwächte EHC Olten holt bei den GCK Lions zwei Punkte

Der EHC Olten sammelt auch ohne acht Stammspieler weiter fleissig Punkte. Beim 6:5-Sieg nach Penaltyschiessen in Oerlikon bewies der Leader nach 1:3-Rückstand Moral, brachte dann aber einen 5:3-Vorsprung nicht über die Distanz, ehe er in der Endausmarchung doch noch das bessere Ende für sich behielt.

Marcel Kuchta
Drucken
GCK-Lions-Stürmer Livio Truog scheitert im Penaltyschiessen an Oltens Keeper Lucas Rötheli.

GCK-Lions-Stürmer Livio Truog scheitert im Penaltyschiessen an Oltens Keeper Lucas Rötheli.

Marc Schumacher/Freshfocus

Da warens plötzlich wieder acht Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze! Während sich der EHC Olten mit einem 6:5-Sieg nach Penaltyschiessen gegen die GCK Lions zwei Zähler sicherte, holte Verfolger La Chaux-de-Fonds nach einer 3:4-Niederlage - ebenfalls nach Penaltyschiessen - gegen Sierre nur einen Punkt. Und so endete ein Abend, der für die Oltner lange Zeit alles andere als glücklich zu laufen schien, mit einem Happy-end und lachenden Gesichtern bei der EHCO-Delegation in der eiskalten Kunsteisbahn in Oerlikon.

Auf dem Weg zum glücklichen Ende erlebten die Beteiligten aber eine kleine Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Oltner starteten gut, kamen zu einigen aussichtsreichen Chancen, sahen sich jedoch alsbald mit 0:2 im Rückstand. Schlagenhauf und Guebey brachten die GCK Lions nach 20 Minuten in Front - dies trotz deutlichem Schuss- und Chancenplus des EHC Olten (14:5).

Die Oltner Torflut im Mitteldrittel

Erst Sean Collins gelang es nach 30 Sekunden im mittleren Abschnitt, den Torbann zu brechen. Doch die Junglöwen zeigten sich weiterhin von der effizienten Seite. Mettler erzielte mit dem zweiten Powerplaytor des Abends das 3:1. Und man musste zu diesem Zeitpunkt ein wenig Angst haben um die Oltner, die sich zwar sehr engagiert zeigten, aber im Abschluss jeglichen Killerinstinkt vermissen liessen.

Aber wenn man etwas nicht tun darf, dann ist es, diesen EHC Olten in irgendeiner Form aufzugeben. Denn mit Spielmitte wendete sich das Geschehen zugunsten der Gäste, die nun die Pucks im gegnerischen Tor unterbrachten. Neuzug Rihards Puide brachte die Oltner mit seinem zweiten Treffer im zweiten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber ins Spiel zurück. Dank einem Doppelschlag durch Leeger und Hüsler kurz vor der zweiten Sirene lag der EHCO dann plötzlich sogar vorne. Es war der Lohn für die nun noch entschlossenere Darbietung des Leaders.

Rötheli erst glücklos, dann doch noch Matchwinner

Als Cédric Hächler acht Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit das 5:3 für die Oltner gelang, da schienen sogar drei Punkte in Reichweite zu rücken. Dass es am Ende doch nicht für den Maximalertrag reichte, lag auch ein wenig daran, dass EHCO-Keeper Lucas Rötheli (5 Gegentore bei 24 gegnerischen Abschlüssen) ausnahmsweise mal nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Truog traf noch zweimal für die Lions, der Ausgleich gelang ihm 87 Sekunden vor der Schlusssirene, als die Zürcher ihren Goalie bereits durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten.

Immerhin: Der zuvor wenig glücklich agierende Rötheli avancierte im Penaltyschiessen zum Matchwinner. Der 20-Jährige hielt vier der fünf Versuche der GCK Lions, während aufseiten der Oltner Kast und Heughebaert trafen. Das reichte, um trotz acht verletzten Stammspielern zwei Punkte beim zuletzt starken Tabellendritten zu entführen. Respekt.

Telegramm

GCK Lions – EHC Olten 5:6 (2:0, 1:4, 2:1) n.P.

Kunsteisbahn Oerlikon. – 135 Zuschauer. – SR: Fausel/Weber (Wermeille/Wermeille). – Tore: 9. Schlagenhauf (Henry, Backman; Ausschluss Puide) 1:0. 19. Guebey (Kärki) 2:0. 21. (20:30) Collins (Bircher) 2:1. 24. Mettler (Kärki, Büsser; Ausschluss Collins) 3:1. 33. Puide (Weder, Heughebaert) 3:2. 38. Leeger (Sterchi, Haussener) 3:3. 39. Hüsler (Kast, Heughebaert) 3:4. 52. (51:27) Hächler (Leeger) 3:5. 52. (51:40) Truog (Graf, Melnalksnis) 4:5. 59. Truog (Graf, Kärki; GCK ohne Goalie) 5:5. - Penaltyschiessen: Brüschweiler -; Melnalksnis -; Kast 0:1; Truog -; Heughebaert 0:2; Graf -; Leeger -; Büsser 1:2; Sterchi -; Mettler -. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen GCK. 3-mal 2 Minuten gegen Olten.

GCK Lions: Zumbühl; Meier, Guebey; Blaser, Burger; Büsser, Landolt; Murer; Backman, Schlagenhauf, Hinterkirchner; Mettler, Kärki, Leone; Truog, Melnalksnis, Graf; Henry, Böhler, Schaller; Mémeteau.

Olten: Rötheli; Hänggi, Antonietti; Leeger, Oejdemark; Scheidegger, Hächler; Bircher; Brüschweiler, Collins, Sterchi; Hüsler, Kast, Schwinger; Lhotak, Haussener, Mosimann; Puide, Weder, Heughebaert.

Bemerkungen: Olten ohne Nunn, Horansky, Neukom, DalPian, Wyss, Schmuckli, Maurer und Nyffeler (alle verletzt). 46. Lattenschuss Collins. 48. Pfostenschuss Oejdemark. 52. Timeout Olten. 59. Timeout GCK Lions, ab 58:06 bis 58:33 ohne Goalie.

Verfolgen Sie den Spielverlauf im Liveticker: