Fussball

Solothurn und Grenchen müssen drei Wochen zu früh in die Winterpause

Schade, auch Loic Chatton und der FC Solothurn müssen vorzeitig in die Winterpause.

Schade, auch Loic Chatton und der FC Solothurn müssen vorzeitig in die Winterpause.

In der Promotion League, in der 1. Liga, in der 2. Liga inter und in den Regionalligen finden dieses Jahr keine Spiele mehr statt. In der Solothurner 2. Liga ist nur ein Nachholspiel betroffen. Der FC Solothurn (1. Liga) und der FC Grenchen (2. Liga inter) hätten noch je vier Spiele gehabt.

Fussball Kurz nach den neusten Anordnungen des Bundesrates informierte das Komitee der Ersten Liga auf der Website: «Nachdem letzte Woche bereits einzelne Kantone ein Verbot für Fussballspiele im Amateur-Bereich beschlossen hatten, legte der Bundesrat ein schweizweites Verbot für Kontaktsportarten fest.» Das Komitee der Ersten Liga hat daher entschieden, die Saison der Promotion League und der 1. Liga per sofort zu unterbrechen und die Klubs in die vorzeitige Winterpause zu schicken: «Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs noch in diesem Jahr ist nicht möglich.»

Vier Spieltage hätten bis zum Wochenende vom 21. und 22. November in der 1. Liga noch in der Agenda gestanden. Der FC Solothurn hätte am kommenden Samstag beim Spitzenreiter Biel gastiert. Am 7. November hätte die Elf von Jürg Widmer die Reserve des FC Luzern empfangen und danach noch auswärts in Zug (14.11.) und daheim gegen das Schlusslicht Goldau (21.11.) gespielt. Stattdessen überwintert der FC Solothurn auf dem dritten Platz und wäre nach jetzigem Stand für die Aufstiegsspiele qualifiziert. «Wir werden uns mit den möglichen Szenarien für die Wiederaufnahme der Meisterschaft im Jahr 2021 befassen. Dabei werden wir verschiedene Startdaten simulieren, immer unter Berücksichtigung einer vernünftigen Vorbereitungszeit», informiert das Komitee der Ersten Liga.

In der 2. Liga inter ereilt den FC Grenchen das gleiche Schicksal. Die Meisterschaftsspiele gegen Leader Lachen/Altendorf (31.10.), Einsiedeln (7.11.) und Freienbach (14.11.) sowie das Qualifikationsspiel für den Schweizer Cup gegen Konolfingen (21.11.) sind verschoben. In den Regionalligen sind vom vorzeitigen Abbruch unter anderem das letzte Nachholspiel in der 2. Liga zwischen dem FC Subingen und dem FC Oensingen vom Samstag betroffen sowie die zwölfte Runde in der Gruppe 1 der 3. Liga.

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1