Volley Schönenwerd

Sieben Nationalspieler und ein albanischer Angreifer

Marcin Ernastowicz (im Angriff) verlässt Schönenwerd nach zwei Saisons, Luca Ulrich (Nummer 5), Mischa von Burg (9) und Yves Roth haben ihre Verträge verlängert.

Marcin Ernastowicz (im Angriff) verlässt Schönenwerd nach zwei Saisons, Luca Ulrich (Nummer 5), Mischa von Burg (9) und Yves Roth haben ihre Verträge verlängert.

Das Kader des NLA-Teams von Volley Schönenwerd nimmt immer mehr Gestalt an. Sieben Schweizer Nationalspieler und eine ausländische Verstärkung figurieren auf der Liste von Trainer Bogdan Kotnik. Ein bis zwei weitere Zuzüge sollen noch folgen.

Schönenwerds neuer Trainer für die im Oktober startende Saison ist seit letzter Woche bekannt. Der 42-jährige Slowene Bogdan Kotnik übernimmt das NLA-Team von Bujar Dervisaj, der nebst seinem Engagement beim Nationalen Trainingszentrum in Aarau die sportliche Leitung bei Volley Schönenwerd übernimmt (wir berichteten).

Allmählich zeigt sich auch, mit welchen Spielern der neue Headcoach in der Kampagne 2020/21 arbeiten kann. Passeur Reto Giger kehrt nach zwei Jahren beim Ligakonkurrenten Näfels und zuletzt je einem Jahr in der polnischen und der estnischen Liga zurück. Dies vermeldete der Klub bereits Ende Mai.

Nach zwei Jahren bei Näfels sowie je einem Jahr in Polen und Estland kehrt Reto Giger zu Volley Schönenwerd zurück.

Nach zwei Jahren bei Näfels sowie je einem Jahr in Polen und Estland kehrt Reto Giger zu Volley Schönenwerd zurück.

Was gleichzeitig bedeutet, dass der polnische Passeur Nikodem Wolanski Volley Schönenwerd nach einer Saison wieder verlässt – wie auch sein Landsmann Marcin Ernastowicz. Der 23-jährige Angreifer zieht nach zwei Saisons weiter in die deutsche Bundesliga. Reto Gigers Back-up auf der Zuspieler-Position heisst Tobias Moser. Der 18-jährige Junioren-Nationalspieler durfte schon 2019/20 etwas NLA-Luft schnuppern.

Viele Verlängerungen und der zweite Transfer

Nun gaben die Verantwortlichen des Klubs bekannt, dass diverse weitere Spieler ihren Vertrag bei Volley Schönenwerd verlängert haben. Auf der Diagonalposition kann der Klub weiterhin auf die Dienste von Yves Roth zählen. Auch was die Liberos betrifft, ist Kontinuität angesagt: Schönenwerd setzt auch in der nächsten Meisterschaft auf das Duo Julian Fischer und Luc Kiener.

Mittelblocker Christopher Frame bleibt bei Volley Schönenwerd.

Mittelblocker Christopher Frame bleibt bei Volley Schönenwerd.

Ebenfalls weiter an Bord sind die beiden Mittelblocker Christopher Frame und Mischa von Burg. Mindestens eine weitere Spielzeit dranhängen wird auch der dienstälteste Schönenwerder – der Aussenangreifer und letztjährige Captain Leandro Gerber. Auf der gleichen Position wird Luca Ulrich ab Oktober seine dritte Saison bei den Schönenwerdern in Angriff nehmen. Dazu kehrt Luca Häfliger aus einer längeren Verletzungspause zurück. Nach seiner Operation an der Schulter soll der 22-Jährige allerdings behutsam aufgebaut werden, heisst es vonseiten der Klubleitung.

Aussenangreifer Leandro Gerber (links) und Libero Julian Fischer.

Aussenangreifer Leandro Gerber (links) und Libero Julian Fischer.

Mit Redjo Koci erhält das Trio um Gerber, Ulrich und Häfliger nun einen neuen Mitstreiter auf der Annahmeposition, wie der Klub gestern informierte. Der 25-Jährige kommt von Dinamo Bukarest zu Volley Schönenwerd. Vor seinem Engagement in Rumänien spielte der 203 Zentimeter grosse Albaner in Tschechien, im Oman und in Finnland. «Er verfügt über viel internationale Erfahrung. Nicht nur mit dem Nationalteam Albaniens, sondern auch auf Klubebene», äussert sich Sportchef Daniel Bühlmann zum Transfer. «Er ist wegen seiner Grösse sehr athletisch und wir erhoffen uns von ihm, dass er für viel Stabilität in der Annahme sorgt.»

Schönenwerds neuer albanischer Angreifer: Redjo Koci.

Schönenwerds neuer albanischer Angreifer: Redjo Koci.

Im Gegensatz zum Vorgänger Ernastowicz, der deutlich kleiner ist, sei die Spielweise von Redjo Koci weniger spektakulär. «Aber er spielt effizient, agiert sehr überlegt und seine Aktionen haben Hand und Fuss», sagt Bühlmann.

Mindestens ein weiterer Ausländer wird kommen

Somit besteht das Schönenwerder Kader zum jetzigen Zeitpunkt aus einem albanischen Nationalspieler und sieben Spielern, welche sich aktuell mit der Schweizer Nationalmannschaft in der Vorbereitungsphase für die EM-Qualifikation befinden. Roth, Fischer, Frame, von Burg, Ulrich, Giger und Gerber figurieren alle im 20-Mann-Kader von Nati-Coach Mario Motta.

Um das Kader des Schönenwerder NLA-Teams für die anstehende Saison zu komplettieren, wird sich Sportchef Daniel Bühlmann zusammen mit seinem Nachfolger Bujar Dervisaj nach mindestens einer weiteren ausländischen Verstärkung umsehen. So fehlt dem Team etwa beim Block die nötige Breite. Und auch was die Diagonalposition betrifft, könnte es noch zu einer weiteren Verpflichtung kommen.
Nicht mehr in den Farben der Schönenwerder auflaufen wird nebst den beiden Polen Wolanski und Ernastowicz auch der kolumbianische Diagonalangreifer Willian Bermudez. Zwei weiteren Abgänge sind Janick Sommer (Mittelblock) und Jeremy Tomasetti (Zuspiel).

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1