NLB-Handball

Schwierige Aufgabe: Der TV Solothurn gastiert beim Aufsteiger Kreuzlingen

Sandro Sieber (r.) und der TVS werden nach vier Niederlagen in Serie von Kreuzlingen gefordert.

Mit dem Duell gegen Aufsteiger Kreuzlingen steigt der TV Solothurn in die nächste Runde, um den Weg aus der Negativserie zu finden. Kein leichtes Unterfangen, denn die Ostschweizer haben auf diese Saison hin massiv aufgerüstet.

Manchmal hat man kein Glück, und manchmal kommt auch noch Pech dazu. Ungefähr so lässt sich die aktuelle Situation des TVS beschreiben. Viermal in Folge gingen die Ambassadoren als Verlierer vom Platz, zwar immer gegen starke Gegner, doch trotzdem hinterlässt das in den Köpfen gewisse Spuren. Will die Truppe von Trainer Jürg Lüthi jedoch wieder in die Erfolgsspur finden, haben Selbstzweifel keinen Platz.

Gegen die fünftplatzierten Thurgauer müssen die Solothurner zudem mit grossen Sorgen auf der Torhüterposition antreten. Der mehrere Wochen verletzte und rekonvaleszente Rados Dukanovic wird spielen müssen, obwohl er noch nicht ganz fit ist.

Denn im letzten Spiel hat sich zu allem Übel der andere Torhüter, Taro Diethelm, ebenfalls verletzt und fällt sicher zwei Wochen aus. Im erweiterten Kader fungiert eigentlich noch das TVS-Eigengewächs Fabio Brändle, der aktuell in der U19-Elite beim BSV Bern spielt. Wie das Pech so spielt, hat sich auch das Jungtalent diese Woche im Training noch verletzt.

Sondereffort der Abwehr notwendig

Für die aktuell darbende Defensive des TV Solothurn sind diese Ausfälle ein herber Schlag. Denn gegen die offensiv starken Ostschweizer werden die Aarestädter auf ihren Torwart angewiesen sein. Denn die besten drei Kreuzlinger Werfer haben zusammen schon 112 Tore erzielt. Dahinter zeigen sich auch die restlichen Spieler recht torfreudig.

Umso mehr wird die Abwehrreihe des TV Solothurn gefordert sein. Im Verbund, wenn der Gegner im Angriff ist, müssen die Räume eng gemacht und der Spielfluss der Ostschweizer gebrochen werden. Und auch läuferisch müssen die Solothurner auf der Höhe sein, um keine einfachen Tore durch Gegenstösse zu ermöglichen.

Im Angriff benötigt der TVS eine höhere Erfolgsquote als zuletzt bei den vier Niederlagen. Die rund 60 Prozent im Schnitt dürften gegen ein Kreuzlingen in der aktuellen Form wohl nicht reichen. Und eine erfolgreichere Quote dürfte auch im Hinblick auf die kommenden, immens wichtigen Spiele gegen die Mannschaften am Tabellenende wichtig fürs Selbstvertrauen sein.

Die Partie HSC Kreuzlingen - TV Solothurn findet statt am 9. November 2019 um 18.00 Uhr in Kreuzlingen Egelsee.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1