Orientierungslauf
Junge Biberisterin ist in die grössten Fussstapfen getreten

Die 12-jährige Fabienne Jakob aus Biberist ist auf den Spuren von Simone Niggli-Luder. Das grosse Idol scheint aber eine junge Schwedin zu sein, die sich einen Namen gemacht hat im Laufsport.

Oliver Winistörfer
Drucken
Teilen
Fabienne Jakob (r.) mit Simone Niggli-Luder.zvg

Fabienne Jakob (r.) mit Simone Niggli-Luder.zvg

Es ist einfach zu erklären, wieso sich Fabienne Jakob für den Orientierungslauf begeistert. «Ich und mein Mann Beat sind begeisterte Orientierungsläufer, als wir Kinder hatten, konnten wir nicht von dem Sport lassen und so wuchsen unsere Mädchen mit dem Sport auf», erklärt Mutter Regula. Sowohl die Eltern als auch die ältere Schwester von Fabienne, Nadia, sind begeisterte Läufer. Die grosse Schwester befindet sich momentan sogar auch im Nachwuchskader der Kantone Bern und Solothurn und hat das Ziel vor Augen, die nationalen Auswahlen zu erreichen. Genau das ist auch das erklärte Ziel der jüngeren Schwester Fabienne. Und somit den Weg einschlagen, den auch die OL-Dominatorin Simone Niggli-Luder aus Burgdorf einst beschritt.

Doch das grosse Vorbild von Fabienne scheint überraschenderweise nicht die 20-fache Weltmeisterin zu sein. «Sie ist schon super, aber ich bin ehrlich gesagt ein Fan von der jungen Schwedin Tove Alexandersson», erklärt die junge Solothurnerin schüchtern. Wieso die schwedische Newcomerin? «Ich war am europäischen Juniorenvergleich im Graubünden in der gleichen Herberge wie die Schwedin. Der Kontakt und die Nähe zu der noch jungen Sportlerin haben mich geprägt», erklärt Fabienne ihre Präferenz.

Geräteturnen, Gymnastik, Leichtathletik und Orientierungslauf. Diese Vielzahl an Sportarten betrieb die junge Biberisterin bis vor kurzem noch, bevor sie sich für Leichtathletik und Orientierungslauf entschied. «Wir wollten Fabienne einfach die Chance geben, dass sie Einblicke in die verschiedenen Sportarten erhalte und auch alles ausprobieren kann, was sie interessiert», erzählt Mutter Regula. «Mich hat der Orientierungslauf einfach fasziniert mit der Nähe zur Natur, und dass man in Bewegung ist», erklärt die Fabienne ihre Affinität für den Outdoor-Sport. Und dank dieser grossen Leidenschaft gelingen auch Erfolge. Im zu Ende gehenden Jahr konnte sich Fabienne bei zehn Teilnahmen an der Jugendmeisterschaft Bern/Solothurn ebenso viele Siege und somit den Gesamtsieg in der Klasse unter zwölf Jahren sichern, an der Schweizer Meisterschaft über die Langdistanz wurde sie Dritte.

Bereits 2010 gewann sie die Jugendmeisterschaft und siegte über die Langdistanzmeisterschaft. Für den Gesamtsieg erhielt sie eine Maske mit allen früheren Gewinnerinnen eingraviert. Der Name Simone Luder ist auf dieser Maske auch verewigt. Fabienne ist in die grössten Fussstapfen getreten.

Aktuelle Nachrichten