Unihockey
In Zuchwil schauen alle Augen auf den Rekord-Internationalen Hofbauer

Matthias Hofbauer von Wiler-Ersigen leitet beim Unihockey Christmas Camp in Zuchwil die erste Lektion. 50 Augenpaare folgen gespannt den Erklärungen und Vorführungen des Schweizer Rekord-Internationalen.

Jessica Widmer
Drucken
Teilen
Unihockey-Star Matthias Hofbauer leitet ein Training am Christmas Cup in Zuchwil
3 Bilder
Der Chef machts vor, die Kinder folgen.
Gespannt lauschen die Lehrlinge dem Meister, Matthias Hofbauer.

Unihockey-Star Matthias Hofbauer leitet ein Training am Christmas Cup in Zuchwil

Jessica Widmer

Voller Tatendrang und mit leuchtenden Augen stürmen 50 Kinder zwischen acht und 14 Jahren am Freitagnachmittag die Dreifachturnhalle in Zuchwil. Es ist der Auftakt zum alljährlichen Christmas Camp, das von Swiss Unihockey seit acht Jahren organisiert wird. Zwei Unihockey-Camps im Winter und deren fünf im Sommer bietet der Verband für Kinder in den verschiedensten Altersgruppen an.

Physiotherapeutin und Ersatzmami

Für rund 400 Franken konnten die Eltern ihren Nachwuchs am Freitag in Zuchwil in die Obhut von einem Leiterteam, bestehend aus J+S-Leitern, aktiven und ehemaligen Unihockeyspielern, geben. Diese sorgen vom 27. bis zum 31. Dezember für Unterkunft, Verpflegung, Ausrüstung, Rahmenprogramm und diverse Trainingseinheiten. Neben einem Hauptleiter und drei Hilfsleitern steht den Kids seit diesem Jahr sogar eine Physiotherapeutin zur Seite. «Bei drei Trainings täglich gibt es die eine oder andere Verletzung», erklärt der Projektleiter von Swiss Unihockey Daniel Kasser und lacht. «Manchmal ist die Physiotherapeutin auch einfach Ersatzmami, falls das Heimweh einsetzt.»

Fünf Tage Action für die Kids

Während fünf Tagen werden die Kinder durch aktive und ehemalige Spitzenunihockeyspieler und -spielerinnen betreut und nach den neusten Trainingsmethoden geschult. Neben der individuellen Förderung jedes einzelnen Kindes stehen vor allem Spass und Polysportivität im Mittelpunkt.

Hofbauer-Besuch als Highlight

Das wahrscheinlich grösste Highlight erwartete die Kids bereits am ersten von fünf Tagen. Matthias Hofbauer – Rekord-Internationaler und NLA-Spieler bei Wiler-Ersigen – besuchte die 45 Jungs und 5 Mädchen in der Turnhalle. Mit Begeisterung übernahm er die Kinderschar und leitete gleich das erste Training. Unter absoluter Stille hörten die Kinder ihrem Idol zu, als dieser das Vorgehen erklärte. 50 Augenpaare beobachteten danach akribisch, wie der Chef die Übungen vorzeigte.

«Mätthu» ist begeistert

Solche Momente erinnern Matthias Hofbauer an seine jungen Jahre als Spieler: «Auch ich war als kleiner Knirps begeistert, als Profis an solchen Camps teilnahmen.» Darum fühlt sich der Unihockeyprofi ein Stück weit dazu verpflichtet, seine Rolle als Vorbild mit solchen Engagements wahrzunehmen. «Ich finde es toll, dass sich in der heutigen Zeit, wo Playstation und Smartphones das Leben vieler begleiten, trotzdem noch etliche für Sport begeistern», erklärt «Mätthu», wie er von allen genannt wird. Dass dies so bleibt und sich die Kinder immer neue Ziele setzen, wünscht sich Hofbauer für den Nachwuchs.

Von der eigenen Motivation überrascht

Ebenfalls will der bald 33-Jährige, der manchmal selbst von seiner Motivation überrascht wird, im Dezember 2014 am liebsten noch Weltmeister mit der Schweizer Nationalmannschaft werden. Danach kann er sich ein Engagement als Trainer durchaus vorstellen: «Ich würde gerne im Bereich von Individualtrainings arbeiten. Ich finde, dass diese in Teamsportarten oft etwas zu kurz kommen. Da würde ich gerne etwas bewirken», sagt Hofbauer.

Aktuelle Nachrichten