Kestenholz und Croatia lieferten sich in der entscheidenden Runde der Aufstiegsspiele für die 2. Liga ein dramatisches Duell. Die Gäuer verschliefen beide Anpfiffe. Noch keine zwei Minuten waren verstrichen, als Croatia bereits in Führung lag. Oliver Andrijasevic konnte nach einem Eckball völlig unbedrängt einnicken. Nach Nikola Sikolas erfolgreichem Flachschuss hiess es nach sechs Minuten 2:0 für die Gäste.

Diese legten auch nach dem Seitenwechsel einen Blitzstart hin: Andrijasevic stellte mit seinem zweiten Tor auf 3:0. Die Entscheidung, dachte man. Vor allem weil die Kroaten auf das 1:3 der Gastgeber mit dem vierten Treffer reagieren konnten. Kestenholz kämpfte aber unermüdlich weiter, schaffte den Anschluss mit Toren in der 68. und 78. Minute und glich in der Nachspielzeit noch aus. Doch dies half nichts. Kestenholz bleibt die Hoffnung, dass heute Oltens Fanionteam aus der 2. Liga inter absteigt und dem «Zwöi» die Promotion verwehrt bleibt.

Resignierende Deitinger

Im zweiten Spiel gelang Deitingen der perfekte Start: Freistoss von rechts und Kopftor durch Marco Bieri in der 3. Minute. Es war ein Feuerwerk der Spielfreude. Nacheinander vergaben Raphael Stalder, David Flury und Amar Hadzic weitere hochkarätige Chancen. Deitingen hätte nach einer Viertelstunde 4:0 führen müssen.

Die Reserven des FC Olten konnten zwar den Drittliga-Meistertitel feiern, aber noch nicht den Aufstieg.

  

Als Hadzic in der 22. Minute wieder alleine vor dem hervorragenden Oltner Goalie Benedict Büttiker auftauchte aber nur die Latte traf, begannen die zahlreich erschienenen Fans der Orangen Schlimmes zu ahnen: «Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten», so die Kommentare. Tatsächlich: Steilpass auf Angelo Rubino und der erste Angriff der Oltner bedeutete das 1:1. Die Gäste waren technisch mit dem Ball am Fuss stark, wodurch sie läuferische Mängel ausgleichen konnten. «Abefahre, abefahre», forderte Oltens Abwehrchef Gianfranco Vinci seine Mitspieler nach einer Stunde auf, als Deitingen begann, den offenen Schlagabtausch zu suchen.

Der Match wogte nun dramatisch hin und her, die Chancen waren auf beiden Seiten nicht mehr zu zählen. Ein Konter führte zur Vorentscheidung: Stefan Nikodijevic machte in der 69. Minute im Alleingang das 2:1 für den Stadtklub. Zwei weitere Konter gegen die resignierenden Deitinger führten zum 1:4-Schlussresultat. Die Oltner feierten den Aufstieg, als ob dieser bereits zu hundert Prozent feststehen würde. «Die erste Mannschaft wird gewinnen», sagte Trainer Esat Brahimi.