Froburg Trimbach bleibt in der NLA. Das steht vor dem letzten Spieltag bereits fest. Der Einzug in die Finalrunde vom kommenden Wochenende wäre indes eine Überraschung. Die auf dem fünften Platz klassierten Trimbacher bräuchten einen deutlichen Heimsieg gegen Neuenburg, um die Romands noch aus den Top 4 zu verdrängen. Sechs Punkte beträgt die Differenz zwischen den beiden Klubs.

Mit dem Nicht-Abstieg hat der Schweizer Meister des Jahres 2015 sein Ziel aber erreicht. Aufgrund eines Versäumnisses mit den Lizenzen muss der TC Froburg Trimbach diese Saison ausschliesslich mit Schweizern auskommen. Drei Punkte holte Trimbach in der Doppelrunde vom Wochenende und kann vom Schlusslicht Nyon, das seine Spiele mit 1:8 und 0:9 verlor, nicht mehr eingeholt werden.

Keine Chance im Gastspiel beim Leader GC

Der Grasshoppers Club Zürich, der Serienmeister der Jahre 2002 bis 2006, war am Samstag eine Nummer zu gross für den TC Froburg Trimbach. Dieser war unter der Woche mit einer 2:7-Niederlage gegen Titelverteidiger Seeblick Zürich und einem 9:0-Sieg gegen Nyon in die Saison gestartet. Leader GC hatte beide Auftritte erfolgreich gestaltet. Und hielt sich auch gegen Trimbach nahezu schadlos.

Die Zürcher holten sich fünf von sechs Einzel-Partien in zwei Sätzen. Trimbachs Nummer eins Sandro Ehrat unterlag Gianluca Mager mit 4:6 und 4:6, Yann Marti dem schlechter eingestuften Raphael Baltensperger mit 3:6 und 3:6. Einzig Mischa Lanz schaffte es in den dritten Satz. Er verlor das Champions-Tiebreak aber gegen Jérôme Kym mit 5:10. Zusammen mit seinem Bruder Timo musste Mischa Lanz später im Doppel wieder in den dritten Satz und zog erneut den Kürzeren. Für den einzigen Punkt der Trimbacher sorgte das Doppel Sandro Ehrat und Nico Borter.

Das gestrige Heimspiel gegen Genf begann schlecht für die Trimbacher. Cristian Villagran und Dario Huber mussten ihre Spiele knapp im Champions-Tiebreak abgeben, Vullnet Tashi verlor seine Partie ebenfalls. Deutlich besser liefen die folgenden drei Spiele: Sandro Ehrat bodigte den Italiener Stefano Napolitano in einem hochstehenden Spiel und Yann Marti rang Johan Nikles nieder. Die anschliessenden Doppel-Partien brachten keine weiteren Punkte mehr für die Trimbacher.