Minigolf
Gold, Silber und Bronze in der Meisterschaft: Totale Solothurner Dominanz

Die Nationalliga A im Minigolf ist fest in Solothurner Hand. Eichholz Gerlafingen holt den dritten Meistertitel in Serie. Dahinter komplettieren Olten und Neuendorf das Podest. Allerdings rangiert auch am anderen Ende der Tabelle ein Kantonsivale - Grenchen steigt ab.

Fritz Rickli
Drucken
Teilen
Der MC Eichholz Gerlafingen feierte den dritten Meistertitel in Folge (von links): Andreas Schneider, Christoph Stuber, Daniel Gisin, Martin Kaiser, Luca Pelloni, Raphael Wietlisbach, Kai Lödding, Samuel Hofer und Angelo Friedli.

Der MC Eichholz Gerlafingen feierte den dritten Meistertitel in Folge (von links): Andreas Schneider, Christoph Stuber, Daniel Gisin, Martin Kaiser, Luca Pelloni, Raphael Wietlisbach, Kai Lödding, Samuel Hofer und Angelo Friedli.

Zur Verfügung gestellt

Der Kanton Solothurn ist eine Minigolf-Hochburg. Dies stellten die Vereine an den Schweizer Meisterschaften in Gampel eindrücklich unter Beweis. Allen voran der Minigolfclub Eichholz Gerlafingen. Dieser dominierte und sicherte sich mit einem deutlichen Vorsprung von 100 Schlägen seinen dritten Meistertitel in Folge.

Die Wasserämter stellten an den Titelwettkämpfen das jüngste Team. Im Vorfeld wurde der Titelverteidiger zusammen mit dem MC Burgdorf als der grosse Favorit gehandelt. Die Berner patzten aber am zweiten Wettkampftag, so dass sich der MC Neuendorf und der MC Olten auf die Medaillenplätze vorkämpfen konnten.

Während sich an der Spitze die Gerlafinger Runde für Runde weiter absetzen konnten, sah sich der MC Neuendorf, der nach dem ersten Wettkampftag sogar überraschend geführt hatte, vom MC Olten bedrängt und wurde am Finaltag von den Dreitannenstädtern auf den dritten Platz verwiesen. Mitfavorit Burgdorf und die Einheimischen vom MC Rhone konnten dagegen nie ins Rennen um die Medaillen eingreifen.

Grenchen steigt in die NLB ab

Äusserst knapp verlief der Kampf um die Nicht-Abstiegsplätze. Vor allem weil sich der MC Orval Reconvilier, der im Vorfeld als klarer Abstiegskandidat gegolten hatte, energisch und erfolgreich wehrte. So erwischte es denn am Ende zwei andere Klubs: Kloten und überraschend der MC Grenchen müssen den Gang in die NLB antreten.

Bei den Frauen setzten sich die Titelverteidigerinnen vom MC Effretikon von Beginn weg an die Spitze und feierten wie Eichholz Gerlafingen bei den Männern den Titel-Hattrick. Der MC Burgdorf sicherte sich ebenso souverän die silberne Auszeichnung vor dem MC Rhone.

NLA Schweizer Meisterschaft in Gampel

Schlussrangliste Männer: 1. Eichholz Gerlafingen (Kai Lödding, Angelo Friedli, Samuel Hofer, Raphael Wietlisbach, Martin Kaiser, Andreas Schneider, Luca Pelloni) 114 Rangpunkte (1756 Schläge). 2. Olten (Remo Zaugg, Beat Wartenweiler, Urs Schmid, Marcel Gygax, Philippe Charriere, Vitus Spescha, Peter Arber) 93 (1856). 3. Neuendorf (Nicolai Bhend, Roger Weber, Sandro Probst, Daniel Büttiker, Marvin Hauri, Joel Mumenthaler, Martin Eicher) 87 (1899). 4. Burgdorf 80 (1918). 5. Rhone 56 (1997). 6. Orval Reconvilier 20 (2222). 7. Grenchen 18. 8. Grindel Kloten 10.

Schlussrangliste Frauen: 1. Effretikon 65 (936). 2. Burgdorf 54 (965). 3. Rhone 34 (1028).

Aktuelle Nachrichten