Generalversammlung
EHC Olten AG: Dank Solidarität mit einem blauen Auge davongekommen

Der EHC Olten blickte an der 21. ordentlichen Generalversammlung auf ein anspruchsvolles Geschäftsjahr 2020/21 zurück und weist einen Verlust von knapp 300000 Franken aus. Angesichts der schwierigen Umstände eine akzeptable Bilanz.

Drucken
Teilen
EHCO-VR-Präsident Marc Thommen (r.) und Vize Max Feuz.

EHCO-VR-Präsident Marc Thommen (r.) und Vize Max Feuz.



Bruno Kissling / OLT

Die Eishockey Club Olten AG EHCO schloss mit der einstimmigen Genehmigung aller Traktanden und Anträge am Montagabend an der ordentlichen Generalversammlung ein aussergewöhnliches und herausforderndes Jahr ab. Ein Geschäftsjahr, welches stark durch die Covid-19-Pandemie geprägt war und nicht nur den EHCO, sondern auch viele andere Firmen und Organisationen vor sehr grosse Herausforderungen stellte.

Dem Verwaltungsrat und der Geschäftsleitung des EHC Olten gelang es, die Kosten trotz Spielbetrieb zu reduzieren und die Liquidität ohne Spieleinnahmen laufend sicherzustellen. Unter dem Strich wird das Geschäftsjahr mit einem kleinen Verlust abgeschlossen, was in Bezug auf die schwierigen Umstände als Erfolg gewertet werden darf.

Auf Rückerstattungen und Leistungen wurde verzichtet

Das Jahresergebnis weist einen Verlust von CHF 296083 aus. Dank der grossen Solidarität der Besitzerinnen und Besitzern von Saisonabonnementen sowie der Partner und Sponsoren, die auf Rückerstattungen und Leistungen verzichtet hatten, dem Lohnverzicht der Angestellten sowie der Hilfe vom Bund ist der EHC Olten mit einem blauen Auge davongekommen.

Die Eishockey Club Olten AG EHCO setzt den eingeschlagenen Weg fort. Die Professionalität wird in allen Bereichen weitergeführt. Im Bereich Sport will der EHCO in der Saison 2021/22 mit einer starken und ambitionierten Mannschaft um den Meistertitel spielen. Im Sinne der Kontinuität gibt es im Verwaltungsrat keine Änderungen. Alle sechs bisherigen Verwaltungsräte wurden an der GV einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Auch die Revisionsstelle, die Firma Conz Treuhand AG, wurde für die nächste Saison einstimmig wiedergewählt. (pd)

Aktuelle Nachrichten