EHC Olten
Eric Beaudoin spielt – Justin Feser verlängert

Der EHC Olten eröffnet die NLB-Playoffs heute (20 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Visp. Gute News gabs vorher an der Transferfront.

Marcel Kuchta
Drucken
Teilen
Oltens Nummer 22, Justin Feser, läuft für mindestens zwei weitere Jahre in grün-weiss auf.

Oltens Nummer 22, Justin Feser, läuft für mindestens zwei weitere Jahre in grün-weiss auf.

HR Aeschbacher

Noch bevor der erste Playoff-Puck eingeworfen wurde, konnte der EHC OIten auf dem Transfermarkt seine ersten beiden Nägel einschlagen. Nach den bekannt gewordenen Abgängen von Sami El-Assaoui (zu Martigny) und Fabian Ganz (La Chaux-de-Fonds) vermeldeten die Oltner den Zuzug von Stefan Mäder (25) vom HC Ajoie. Der gross gewachsene Center (1,90m) unterschrieb für drei Jahre. Noch bedeutender ist indes die zweite Personalie: Justin Feser (23) wird dem EHCO mindestens zwei weitere Saisons erhalten bleiben. Der kanadische Topskorer hat seine Zukunft damit rechtzeitig vor dem Beginn der entscheidenden Meisterschaftsphase geklärt – was seiner Leistung sicher nicht schaden dürfte.

Stefan Mäder (links) wechselt vom HC Ajoie zu den Oltnern. Er unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre.

Stefan Mäder (links) wechselt vom HC Ajoie zu den Oltnern. Er unterschrieb einen Vertrag über drei Jahre.

Daniel Christen

Wiebes Zukunft ungewiss

Ungeklärt bleibt vorerst indes die Zukunft von Shayne Wiebe, der 2013 zusammen mit Feser zu den Oltnern gestossen war. Dass seine Karten hinsichtlich einer Vertragsverlängerung wesentlich schlechter stehen, zeigt sich allein an der Tatsache, dass er heute Abend zum Playoff-Auftakt zuschauen muss. Headcoach Heikki Leime wird Eric Beaudoin für das erste Duell gegen Visp den Vorzug geben. «Eric hat einen grossen Körper, eine lange Reichweite und liest das Spiel gut», zählt der Finne die Vorzüge des 35-Jährigen auf, der in seinen ersten paar Auftritten im EHCO-Dress allerdings noch nicht zu überzeugen vermochte.

Leime will denn auch nicht von einer Entscheidung zuungunsten Wiebes sprechen. «Wir wollen Beaudoin noch einmal eine Chance geben. Gut möglich aber, dass wir wieder wechseln.» Zumindest auf der Torhüterposition gehören die Zeiten der Rochaden allerdings der Vergangenheit an. Matthias Mischler startet als Nummer eins in die Playoffs. «Aber wir wissen, dass wir mit Kevin Huber einen starken Ersatz in der Hinterhand haben», betont Heikki Leime.

Nur Zuschauer beim gestrigen Abschlusstraining war Marco Truttmann, der seine Teamkollegen mit einer Manschette am rechten Fuss und Krücken bei der Arbeit beobachtete. Der beste Schweizer Spieler des EHC Olten wird in der Serie gegen die Visper kaum mehr zum Einsatz kommen. Sein Knochenbruch muss mindestens vier Wochen heilen – erst etwas mehr als eine davon hat er «abgesessen».

Selbst wenn die Absenz von Marco Truttmann schmerzt: Die Oltner können mit einem guten Gefühl in das Duell gegen die Walliser gehen – auch wenn Heikki Leime dem zuletzt erstarkten Gegner Respekt zollt: «Sie haben eine gute Mannschaft, wir haben eine gute Mannschaft. Es wird also eine aufregende Playoff-Serie geben.»

Verfolgen Sie hier ab 19.45 den Liveticker zum ersten Playoff-Viertelfinalspiel gegen den EHC Visp.

Aktuelle Nachrichten