Eishockey
Club mit eigener Identität: Die Ticino Rockets bleiben in der Swiss League

Die Ticino Rockets bekennen sich zur Strategie der neuen Swiss League und wollen einen Club mit eigener Identität und eigener Fanbasis werden. Die neue Swiss League strebt eine Liga mit 12 Teams an.

pd
Drucken
Teilen
Die Ticino Rockets bleiben in der Swiss League.

Die Ticino Rockets bleiben in der Swiss League.

Freshfocus / Michela Locatelli

Nach intensiven und konstruktiven Gesprächen in den vergangenen Wochen haben die Verantwortlichen der Organisation der Ticino Rockets und der Swiss League AG ein gemeinsames Verständnis gefunden: Die Ticino Rockets bekennen sich vorbehaltlos zur neu ausgerichteten Swiss League. Sie sind bereit, als künftige Aktionäre die Strategie, Werte und Ziele der neuen Swiss League, die sich ab der Saison 2022/23 neu positioniert, mit vollem Engagement und Solidarität mitzutragen und eine eigene Identität zu schaffen.

Die Ticino Rockets absolvierten ihre fünfte Saison in der zweithöchsten Spielklasse und mit dem Erreichen der Pre-Playoffs war es sportlich gesehen bislang auch die erfolgreichste. Die Organisation der Ticino Rockets habe sich vor und nach der Gründung der Swiss League AG stets um die Aufnahme ins Aktionariat bemüht und beharrlich den Willen gezeigt, sich zu einem eigenständigen Club der Swiss League zu entwickeln, schreibt die Swiss League in einer Medienmitteilung.

Pascal Muller / freshfocus

Die traditionellen Swiss-League-Clubs ihrerseits zeigten sich im Rahmen der übergeordneten Strukturreform ergebnisoffen zur Aufnahme weiterer Teams, sofern diese bereit sind, sich vorbehaltlos zur Repositionierungsstrategie zu bekennen und die neue Ausrichtung und Werte mit vollem Engagement und solidarisch mitzutragen.

Nach intensiven und konstruktiven Gesprächen sind sich die beiden Organisationen nun einig: Eine Absichtserklärung ist unterzeichnet, die Ticino Rockets sollen als weiterer Aktionär in die Swiss League AG aufgenommen werden und damit auch ab der Saison 2022/23 in der zweithöchsten Liga vertreten sein.

Ticino Rockets wollen SL Club mit eigener Identität und Fanbasis werden

Der Clubpräsident der Ticino Rockets, Davide Mottis, bestätigt: «Die von unserer Organisation initiierte Transformation vom reinen Ausbildungsclub hin zu einem selbständigen, sportlich ambitionierten Club der Swiss League wird konsequent weiterverfolgt. Wir sind bestrebt, ein eigenständig agierender SL Club mit eigener Identität und Fanbasis zu werden in Anbetracht seiner Natur/DNA und Struktur, aber ohne diese künftig zu verfälschen».

Die SL AG wird die Ticino Rockets auf ihrem Weg in die Selbständigkeit eng begleiten und unterstützt die Bestrebungen zur Schaffung einer eigenen Identität. Der junge Tessiner Club seinerseits ist bemüht, sich nach besten Kräften in der Swiss League Dachvermarktung zu engagieren und mit gezielten Massnahmen die Fanbasis zu stärken, um die mediale und kommerzielle Implementierung zu gewährleisten.

Der Präsident der Swiss League AG, Jean Brogle, zeigt sich zuversichtlich: «Der beharrliche Wille zur notwendigen Entwicklung hin zu mehr Eigenständigkeit und zu einer eigenen, neuen Identität der Ticino Rockets ist deutlich spürbar. Ausserdem freut es uns, dass nun auch die Südschweiz in der neuen Swiss League AG vertreten sein wird und wir so über eine nationale Abdeckung in drei Sprachregionen verfügen».

Fan-Engagement ins Zentrum gestellt

Das Fan-Engagement ist der Swiss League, in welcher Gästefans willkommen sind und der Fan ins Zentrum gestellt wird, ein wichtiges, in der Repositionierungsstrategie verankertes Anliegen. Die Swiss League wird noch im Verlaufe des Monats Mai aktiv auf ihre Fans zugehen und bedankt sich bereits jetzt für die rückgespielten Feedbacks.

Die Aufnahme weiterer Teams wird geprüft

Bereits bei der Ausarbeitung des Strategiepapiers zur neuen Swiss League haben sich die Clubpräsidenten auf eine Ligagrösse von idealerweise 12 Teams festgelegt. Es liegen verschiedene Interessensbekundungen und Anfragen vor. Der Prozess zur Aufnahme weiterer Teams in die Swiss League auf die Saison 2022/23 hin wird intensiviert und verfolgt, schreibt die Swiss League.

Aktuelle Nachrichten